25.01.2020 10:25 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Rödertalbienen haben gegen Handball-Luchse "noch etwas gut zu machen"

Rabea PollakowskiRabea Pollakowski
Quelle: Stefan Michaelis, HCR
Nach dem Sachsenderby gegen Zwickau gibt es für die Fans des HC Rödertal das nächste Topspiel. Zum Start in die Rückrunde empfangen die Bienen am Samstag, den 25. Januar 2020, die Handball-Luchse aus Rosengarten. Die Partie gegen die amtierenden Meisterinnen startet um 17:30 Uhr.

"Die Zuschauer dürfen sich wieder auf einige Überraschungen freuen, denn präsentiert wird der Spieltag von unserem Hauptsponsor ENSO. Bereits in der letzten Saison sorgte das Energieunternehmen für ein Spektakel und staunende Gesichter bei den Fans. Los geht es bereits um 15:30 Uhr. Mutige dürfen sich dann bei der Handball Speedwurf Challenge mit aktuellen und ehemaligen Bob- und Skeleton-Athleten, wie Matthias Benesch messen", so der HCR in einer Mitteilung.

Natürlich sind die Gäste die klaren Favoritinnen in dieser Partie. Besonders wenn man das Ergebnis aus dem Hinspiel, dass die HL Buchholz 08-Rosengarten souverän mit 33:20 gewann, zugrunde legt. Allerdings musste die Mannschaft von Dubravko Prelcec in dieser Saison bereits zwei Niederlagen hinnehmen (26:4 Punkte). Zuerst verloren die Handball-Luchse völlig überraschend ihr Heimspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau (29:31). Einen Spieltag später mussten sie auch auswärts eine knappe Pleite gegen den SV Union Halle-Neustadt (19:20) einstecken.

Prelcec: "Vorgaben defensiv und offensiv umsetzen"




Seit dem sind die Gäste in sieben Spielen ungeschlagen. Einzig die Spreefüxxe Berlin konnten dem Tabellenzweiten beim 27:29 im Nachholspiel kurz vor Weihnachten Paroli bieten. "Wir freuen uns auf die Partie gegen den HCR und wollen auch in Großröhrsdorf punkten, aber mir ist auch bewusst, dass meine Mannschaft ihre Tugenden voll entfalten muss, um erfolgreich die Heimreise antreten zu können. Wir haben zwar die besten Statistiken, die meisten erzielten Tore, die wenigsten Gegentore und eine tolle Tordifferenz, dennoch wünsche ich mir besonders von meinen Schlüsselspielerinnen, dass sie in der Lage sind die Vorgaben defensiv und offensiv umzusetzen, denn das hat in den letzten Spielen nicht immer zu meiner Zufriedenheit geklappt", erklärt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Zwar haben die Luchse die letzten Spiele relativ ungefährdet gewonnen, dabei aber selten ihr gefürchtetes Tempospiel etablieren können und im gebundenen Spiel viel zu viele deutliche Chancen ausgelassen. Vielleicht ist es ja auch eine zusätzliche Motivation für die Norddeutschen, dass der Rückstand zum Tabellenführer bis auf einen Punkt geschmolzen ist. Auch wenn die Bilanz der Luchse mit sechs Siegen und zwei Niederlagen positiv ausfällt, so waren doch die Begegnungen in Sachsen meistens knapp und umkämpft.

So geht auch Matthias Steinkamp vom Luchse-Trainer-Team von einer sehr kniffligen Aufgabe aus: "Wir erwarten in Rödertal eine derzeit starke Mannschaft der Liga. Das Team von Trainer Frank Mühlner verfügt über einen wurfgewaltigen Rückraum und eine aggressive und hart agierende Deckungsreihe. Wenn wir dort bestehen wollen, müssen wir aus unserer starken Abwehr wieder mehr zu unserem Tempospiel finden und daraus resultierend mehr einfache Tore erzielen. Ganz besonders freut uns, dass erneut eine Vielzahl an Luchse-Fans mit einem Bus nach Rödertal kommen und uns lautstark unterstützen werden."

Vor dem Jahreswechsel konnte der HCR fünf Siege bei nur einer Niederlage vor heimischem Publikum einfahren. Nach der Niederlage gegen die HSG Freiburg und dem hart erkämpften Punkt im Sachsenderby wollen die Bienen diese Statistik gegen die Meisterschaftsfavoritinnen ausbauen und endlich den ersten Heimsieg des Jahres im Bienenstock feiern. Gegen Zwickau und Halle hat die Mühlner-Sieben gezeigt, dass sie die Topmannschaften der Liga durchaus ärgern kann und die deutliche Niederlage zu Beginn der Saison eher ein Ausrutscher war.

Allerdings sind die Luchse so etwas wie der Angstgegner des HCR. In den letzten acht Duellen gingen die Rödertalbienen als Verliererinnen von der Platte. Bienen-Coach Frank Mühlner zur bevorstehenden Partie: "Wir haben gegen Rosengarten noch etwas gut zu machen. Im Hinspiel waren wir nicht so schlecht, wie man beim Blick auf das Ergebnis meinen könnte. Inzwischen sind wir eingespielter und wollen den Luchsen so viel wie möglich entgegensetzen."

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV