25.01.2020 10:07 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

HSG Blomberg-Lippe muss bei Kurpfalz Bären "eine Antwort" geben

Celine MichielsenCeline Michielsen
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Nach den beiden zu erwartenden Niederlagen gegen Bietigheim und in Dortmund will die HSG Blomberg-Lippe in der Handball Bundesliga Frauen am morgigen Samstag, 25. Januar, wieder punkten. Wenn um 18 Uhr in der Ketscher Neurotthalle die Partie bei den Kurpfalz Bären angepfiffen wird, sind Steffen Birkner und seine Schützlinge beim Liga-Schlusslicht in der Favoritenrolle.

Der Blomberger Coach erwartet vor allen Dingen in puncto Aggressivität und Einsatzbereitschaft eine deutliche Steigerung gegenüber dem Dortmund-Spiel. Und auch Geschäftsführer Torben Kietsch nimmt die Mannschaft um Anna Monz-Kühn in die Pflicht. "Ich erwarte in Ketsch jetzt eine Antwort", stellt Kietsch klar, dass nach den 60 Minuten die Zähler 15 und 16 auf dem Punktekonto landen sollten.

Obwohl die Kurpfalz Bären mit mickrigen zwei Punkten nach elf Spielen auf dem letzten Platz rangieren, werden die Gäste den Aufsteiger nicht unterschätzen. Insbesondere vor heimischem Publikum will das Team von Trainerin Katrin Schneider alles in die Waagschale werfen. Der bislang einzige Saisonsieg datiert aus dem Oktober des vergangenen Jahres, als die Truppe aus dem Rhein-Neckar-Kreis die Bad Wildungen Vipers mit 30:27 besiegte.

Kate Schneider, die Ketscher Trainerin, glaubt fest daran, dass sich ihr Team diesmal anders zuhause präsentieren wird als gegen Buxtehude: "Wir haben diese Enttäuschung abgehakt, und die Mädels beweisen in jedem Training, dass es sie wurmt, das Tabellenende zu zieren. Die Runde ist noch lang, und wir haben in vielen Spielen durchaus auf Augenhöhe agiert. Das macht uns Mut! Und wir werden weiterkämpfen, um zu unserem spielerischen Rhythmus zurückzufinden. Blomberg-Lippe und Dortmund sind zwar Gegner einer anderen Kategorie, aber wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen, sollten wir zumindest im nächsten Heimspiel genügend Widerstandskraft entwickeln können."

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV







cs