25.01.2020 09:49 Uhr - 2. Bundesliga - Denis Geger, SVW

Werder Bremen will bei Duell mit Harrislee "konstanter werden"

Rabea Neßlage ist zurück im TeamRabea Neßlage ist zurück im Team
Quelle: Hansepixx
Die Hinrunde ist beendet und die Werder-Handballerinnen stehen mit 5:25 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Es ist also noch Luft nach oben und es müssen Punkte gesammelt werden im Kampf um den Klassenerhalt. Die erste Chance bietet sich am Samstag, 25.01.2020, um 19.30 zum Rückrundenauftakt gegen den TSV Nord Harrislee.

"Es sind noch 30 Punkte zu vergeben und wir sind heiß auf das Spiel am Wochenende", so Werder-Coach Robert Nijdam vor dem Rückrundenauftakt gegen den TSV Nord Harrislee. Dass die "Nordfrauen" als Tabellensechster deutlich besser da stehen spielt für den Werder-Trainer keine besondere Rolle: "Wir haben es in den letzten drei Spielen gezeigt, dass wir phasenweise guten Handball spielen und mit dem Gegner auf Augenhöhe sind. Wir müssen jetzt konstanter werden."

Ein wichtiger Baustein wird dabei die Breite des Kaders sein, wo mit Rabea Neßlage nun eine weitere Alternative wieder zur Verfügung steht. "Wir wollen in der breite Stärker werden, gegen Waiblingen ist Malin Pods zurückgekehrt und auch Sarah Seidel hat rund 30 Minuten gespielt. Die beiden haben ihre Aufgabe gut gemacht", freut sich Nijdam über den Auftritt seiner Flügelzange am letzten Wochenende. Es zeigt, dass Nijdam allen Spielerinnen vertraut und auch die jungen Spielerinnen gebraucht werden und zu ihren Einsatzzeiten kommen, denn das geforderte Tempospiel des Niederländers kostet natürlich Kraft.

Mit Harrislee kommt ein Gegner nach Bremen der auch auf Tempohandball setzt, wie man beim 39:27 im Hinspiel sehen konnte. "Harrislee spielt sehr schnell und geht auch viel ins Eins-gegen-Eins", so Nijdam der beim Gegner einen weiteren wichtigen Faktor ausgemacht hat: "Merle Carstensen ist der Kopf des Spiels, über sie wird viel laufen, da müssen wir ein Auge drauf haben." Beim Hinspiel erzielte Carstensen acht Treffer und war damit beste Torschützin ihrer Mannschaft.