24.01.2020 10:48 Uhr - 1. Bundesliga - PM Blomberg-Lippe

"Neue Impulse setzen": Drei Linkshänderinnen-Personalien bei HSG Blomberg-Lippe

Torben Kietsch und Emelyn van WingerdenTorben Kietsch und Emelyn van Wingerden
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Die Frage, wer in der kommenden Saison für die HSG Blomberg-Lippe auf der Rechtsaußen-Position auf Torejagd geht, ist geklärt: Der einstige HSG-Publikumsliebling, Lisa Bormann-Rajes, kehrt im Sommer zurück in die Nelkenstadt. Zudem unterzeichnete Youngster Emelyn van Wingerden einen Bundesligavertrag beim lippischen Handball-Bundesligisten. Beide Spielerinnen wurden von der HSG mit einem zweijährigen Kontrakt bis zum 30.06.2022 ausgestattet. Den Verein im Sommer verlassen wird Kira Schnack.

Bereits von 2013 bis 2016 wirbelte sie drei Jahre lang in der Halle an der Ulmenallee und entwickelte sich in dieser Zeit zu einer der Top-Rechtsaußenspielerinnen der Liga. Doch dann zog es Bormann-Rajes aus persönlichen Gründen in den Norden des Landes, wo sich die damals 25-Jährige dem Drittligisten TV Oyten anschloss. Im Alter von 29 Jahren kehrt Bormann-Rajes nun bald zurück nach Blomberg und möchte in der höchsten deutschen Spielklasse noch einmal voll angreifen.

"Da es mich privat zurück ins Lipperland zieht, freue ich mich riesig, dass sich für mich nach vier Jahren noch einmal die Chance ergeben hat zur HSG zurückzukehren. Die Verbundenheit zum Verein ist immer noch sehr groß und der Kontakt nie richtig abgerissen. Das Konzept der HSG gefällt mir sehr gut und dementsprechend schnell sind wir uns einig geworden. Ich kann es schon jetzt kaum abwarten, wieder vor den großartigen Fans in der Halle an der Ulmenallee zu spielen", freut sich Bormann-Rajes über den Wechsel.

Birkner: Bormann-Rajes hat "noch Bundesliga im Tank"




Auch die erst 18-jährige Emelyn van Wingerden wird in der kommenden Saison weiter im HSG-Trikot auflaufen. Nachdem das Talent, welches sich bereits 2017 der HSG-Akademie anschloss, in der Vorbereitung zu überzeugen wusste und am 2. Spieltag ihren ersten Ligaeinsatz feierte, belohnten die HSG-Verantwortlichen die guten Leistungen der gebürtigen Berlinerin nun mit einem Bundesligavertrag. "Ich wurde von der Mannschaft sehr gut aufgenommen und fühle mich hier absolut wohl. Ich hoffe, dass ich das Team auch weiterhin unterstützen kann und bin dankbar, dass die Verantwortlichen mir das Vertrauen schenken", so van Wingerden.

Gut aufgestellt sieht sich damit HSG-Trainer Steffen Birkner: "Ich freue mich sehr, dass wir Lisa zurück an ihre alte Wirkungsstätte holen konnten. Obwohl sie in den letzten Jahren ´nur´ in der dritten Liga gespielt hat, bin ich der festen Überzeugung, dass sie noch Bundesliga im Tank hat und uns mit ihrer Schnelligkeit und Spielintelligenz ab dem Sommer weiterhelfen kann."

Voll des Lobes ist der HSG-Trainer auch über van Wingerden: "Emy ist erneut ein großartiges Beispiel für die sehr gute Vernetzung und Arbeit in unserem Jugendbereich. Sie ist eine sehr talentierte Spielerin, die in dieser Saison bereits unter Beweis gestellt hat, dass sie der Aufgabe 1. Bundesliga gewachsen ist. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir sie weiter auf ihrem Weg begleiten können. Mit Lisa und Emy sind wir auf Rechtsaußen sehr gut aufgestellt."

Kietsch: "Wollen einen neuen Impuls setzen"




Diese Sicht teilt auch HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch: "Mit Lisa und Emy haben wir in der kommenden Saison eine interessante Kombi. Schön, dass Lisa sich noch einmal dazu entschieden hat bei uns anzugreifen. Das Zeug dazu hat sie in jedem Fall. Super auch, dass wir den Weg auch mit unserem Youngster weitergehen können und Emy auf dem Weg zu einer gestandenen Bundesligaspielerin weiter unterstützen dürfen. Die ersten Schritte dazu hat sie in dieser Saison gut gemeistert!", so Kietsch.

Verlassen wird die HSG im Sommer hingegen Kira Schnack. Der auslaufende Vertrag der Rechtsaußen, welche 2017 vom VfL Oldenburg nach Blomberg wechselte, wird nicht verlängert. Kietsch betont, dass der Verein sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht hat: "Kira hat sich in ihrer bisherigen Zeit bei der HSG immer professionell verhalten und ist bei der HSG menschlich hoch anerkannt. Wir haben uns jedoch letztendlich dafür entschieden, dass wir auf ihrer Position einen neuen Impuls setzen wollen. Wir wünschen Kira schon jetzt alles Gute für die neuen Aufgaben und werden wir bis zum Ende dieser Saison weiter zusammen Gas geben - da bin ich mir sicher!".



cs