23.01.2020 13:17 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kirchhof, red

Gernot Weiss übernimmt bei der SG 09 Kirchhof

Gernot Weiss (li.) kümmert sich jetzt nicht mehr nur um die Gesundheit der 09erGernot Weiss (li.) kümmert sich jetzt nicht mehr nur um die Gesundheit der 09er
Quelle: Richard Kasiewicz, SG09
Nach dem Rücktritt von Trainer Christian Denk, den die SG 09 Kirchhof nur schweren Herzens angenommen hat, ist es jetzt gelungen einen neuen, aber dem Verein bestens bekannten Trainer, für die Handballerinnen in der Bartenwetzerstadt Melsungen zu gewinnen. Bis zum Ende der Saison wird Gernot Weiss die Geschicke der Mannschaft lenken und sich mit dem Team gegen den Abstiegskampf stemmen. "Mit Gernot Weiss verbindet die SG 09 Kirchhof eine lange Geschichte. Gernot und ich hatten harte Auseinandersetzungen - keine Frage. Aber genau das hat unser Team und unseren Verein immer weitergebracht", so Managerin Renate Denk.

Das Wirken von Gernot Weiss begann im Frauenhandball bei der Sportgemeinschaft 1909 bereits zur Saison 2002/2003, als er den langjährigen Trainer, Jürgen Steinbach, ablöste. Zuvor hatte er sich schon in der Jugendarbeit ausgezeichnet und bewährt. Gernot Weiss trainierte die männliche A-Jugend der SG 09 Kirchhof. Unter seinen Spielern waren auch die Brüder Christian und Martin Denk.

Mit Kirchhofs Vorzeigemannschaft gelang Gernot Weiss dann im Jahr 2004 der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Für Trainer, Mannschaft und Verein war das eine riesige Herausforderung, ein Abenteuer mit sehr schwierigen Phasen, die letztendlich dazu führten, dass sich Verein und Trainer Weiss am 17. Februar 2006 vorzeitig trennten.

Weiss: "Meine Handball-Rentnerzeit habe ich sehr genossen"




Ganz überraschend holte Renate Denk Trainer Gernot Weiss zum Ende der Saison 2011/2012, genau am 13.03.2012, aus einer Notsituation heraus zurück. Auch damals sprang Gernot Weiss ohne viel Aufhebens spontan ein. Und wieder schaffte er mit dem Team den Aufstieg aus der 3. Liga zurück in die 2. Bundesliga. Ihm stand zur Seite als Co-Trainer Christian Denk, der zeitgleich ein Jugendteam und das Juniorteam trainierte.

Die Saison 2013/2014 ähnelte ein wenig der jetzigen. Gernot Weiss stellte damals ein Top-Team zusammen, der Aufstieg war im Visier und zum Ende war es der bitterste Abstieg in der Damenhandballgeschichte, da lediglich ein Tor fehlte. Gernot Weiss verabschiedete sich von der SG 09 Kirchhof und 2016 beendete er seine Trainerkarriere aus privaten und beruflichen Gründen. Jetzt also kommt Gernot Weiss zum dritten Mal nach Kirchhof.

"Meine Handball-Rentnerzeit habe ich sehr genossen, nun aber am 19. Januar 2020 erst einmal unterbrochen", lachte er bei seiner Vorstellung am Dienstagabend in der Melsunger Stadtsporthalle. Gernot Weiss will aus verschiedenen Gründen in dieser Phase Kirchhof zur Seite stehen. Einerseits gibt es eine tiefe Verbundenheit zum Verein. Die SG 09 Kirchhof hat ihm den Einstieg in seine Trainerkarriere ermöglicht und feierte mit der SG 09 Kirchhof zwei unvergessliche Aufstiege, einen davon in die 1. Bundesliga.

Weiss: "Wir können noch die Zweite Bundsliga halten"




Des weiteren verbindet ihn eine langjährige Freundschaft mit Christian Denk und ihm zollt er großes Lob für seine Trainerleistungen in den letzten fünf Jahren. Zusätzlich spielte seine Frau Cristina zehn Jahre für Kirchhof und war mehrfache Torschützenkönigin der 2. Bundesliga. Und der dritte Grund: Gernot Weiss will noch was "gutmachen" - sozusagen eine Rechnung begleichen. Den Abstieg von damals, der unnötig und ärgerlich war, und seinen Abgang.

Gernot Weiss bedauert es, dass Christian Denk keine Möglichkeiten mehr gesehen hat weiterzumachen. "Ich kann es aber auch verstehen. Ich erinnere mich genau, ich hatte damals auch keine Chance einzugreifen und keine Freude mehr am Handball. Der Abstieg hat sehr wehgetan und nun will ich helfen, dass es diesmal nicht soweit kommt". Gernot Weiss bittet alle Fans, Sponsoren und Freunde auch weiterhin zu helfen: "Es ist alles offen und wir können noch die Zweite Bundsliga halten."

Seit über 25 Jahren ist nun Gernot Weiss in Melsungen zu Hause und hat seine eigene Praxis für Physiotherapie. "Gernot ist in Sachen Handball ein "Schlitzohr", er ist hartnäckig und streng", so Renate Denk. Abschließend würdigt Renate Denk noch einmal die Leistungen von Christian Denk. "Christian war nicht der Kirchhof-Trainer, weil er mein Sohn ist, sondern weil er ein sehr guter Trainer ist. Jetzt schauen wir wieder nach vorn", so die Kirchhof-Chefin.