23.01.2020 08:47 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bietigheim, red

SG BBM Bietigheim musste bei Bensheim/Auerbach Flames "hart für diesen Sieg kämpfen"

Luisa Schulze im Duell mit Caroline HettingerLuisa Schulze im Duell mit Caroline Hettinger
Quelle: Andrea Müller, Flames
Die englischen Wochen reißen für die SG BBM Bietigheim nicht ab. Am Mittwochabend, 22. Januar, war der Deutsche Meister am 12. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) bei der HSG Bensheim/Auerbach gefordert und gewann mühevoll mit 30:25 (17:12).

Vor 812 Zuschauern war es ein munterer Beginn in dieses Match - beide Teams drückten aufs Tempo, die Abwehrreihen fanden keinen Zugriff - so stand es nach zehn Minuten 6:6. Die Gastgeberinnen, die den kurzfristigen Ausfall von Toptorjägerin Julia Maidhof verkraften mussten, gingen unbekümmert in dieses Spiel gegen den Tabellenzweiten.

Ab der 13. Minute schien der amtierende deutsche Meister das Heft in der Hand zu haben. Zweimal Angela Malestein, je einmal Laura van der Heijden sowie Maren Aardahl stellten auf 11:7, worauf Flames-Coach Heike Ahlgrimm drei Minuten später ihre erste Auszeit nahm.

Durch die Unachtsamkeit der Bietigheimerinnen erzielten die Flames vier Treffer in Folge zum 11:11-Ausgleich. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen hatte genug gesehen und holte sein Team folgerichtig in der 21. Minute zur Auszeit. Seine Mannschaft reagierte mit einem 6:0-Lauf, so dass es mit 17:12 in die Pause ging.

Albertsen: Bensheim hat "ein gutes Match geliefert"




Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten die Flames, die auf 15:18 herankamen. Martin Albertsen reagierte mit einer Auszeit. Im weiteren Spielverlauf, der wenig Highlights auf beiden Seiten bot, lag Bietigheim lange Zeit mit vier Toren vorne. Zehn Minuten vor dem Abpfiff kam Bensheim wieder gefährlich nahe auf 23:25 heran - nun roch es nach einer Sensation in der Weststadthalle.

Doch Laura van der Heijden und Angela Malestein per Siebenmeter netzten zum 27:23, womit das Spiel entschieden war. Karolina Kudlacz-Gloc setzte mit ihrem Treffer zum 30:25 den Schlusspunkt. Damit festigt Bietigheim den zweiten Tabellenplatz und bleibt in Reichweite zum Spitzenreiter Borussia Dortmund.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte im Anschluss: "Ich habe schon vor dieser Begegnung gesagt, dass Bensheim besser spielt als in der letzten Saison - das haben sie heute bewiesen und ein gutes Match geliefert. Wir mussten hart für diesen Sieg kämpfen."