19.01.2020 08:12 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

TG Nürtingen ohne Topshooterin Selmeci in Leipzig

Sarolta SelmeciSarolta Selmeci
Quelle: Marco Schultz
Volles Programm am Sonntag in der Leipziger Brüderstraße. Zuerst kämpft die A-Jugend des HCL Leipzig um 13.00 Uhr in der Zwischenrunde der A-Jugend-Bundesliga gegen den vorjährigen Vizemeister Bayer Leverkusen um eine gute Ausgangsposition. Anschließend spielt die Bundesliga-Mannschaft des HCL um 16.00 Uhr in der 2. Bundesliga gegen die TG Nürtingen.

Eine Menge zu verkraften hat die TG Nürtingen vor ihrem Auswärtsspiel in Leipzig. Nach achtjähriger erfolgreicher Tätigkeit gab Trainer Stefan Eidt zu Beginn der Woche bekannt, dass er in der nächsten Saison die Männer des TSV Deizisau in der Württembergliga trainieren wird und sein Engagement bei der TG Nürtingen somit dann endet. Außerdem hat sich herausgestellt, dass Leistungsträgerin Sarolta Selmeci infolge Erkrankung länger fehlen wird, weshalb die Mannschaft um Teamcaptain Delia Cleve zusätzlich schwer belastet ist.

Diese Umstände warfen schon Schatten auf die letzte Begegnung der TGN gegen Buchholz-Rosengarten und lasten nun auch auf den Schultern der Nürtinger Frauen bei der ohnehin schweren Auswärtsaufgabe in Leipzig. Denn der HC gilt als sehr heimstark und hat sich im Verlauf der Vorrunde als höchst effizient erwiesen. Mit ihren Pluspunkten aus den Duellen mit Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt stehen Leipzigs Handballfrauen derzeit auf einem als Aufsteiger sehr respektablen Mittelplatz und verfügen wie die TG Nürtingen über eine kompakte Mannschaft, die ihre Stärken aus dem Kollektiv bezieht.

Dietrich: "Nürtingen hat enorm viel Qualität"




Einmal mehr kommt es also für die TG Nürtingen darauf an als Team aufzutreten und mit Geschlossenheit aufzutrumpfen. "Wir sind als Mannschaft aber hochmotiviert und werden uns füreinander mächtig ins Zeug legen, um beim Aufsteiger erfolgreich abzuschneiden," bekräftigt Mannschaftsführerin Delia Cleve die Entschlossenheit der TG Nürtingen. "Davon gehe ich ebenfalls aus und wir werden an unsere letzten Leistungen anknüpfen und versuchen beim direkten Konkurrenten die Punkte zu entführen", fügte Trainer Stefan Eidt an und versprach "eine spannende Auseinandersetzung" gegen die Mannschaft um die Hummel- Zwillingsschwestern.

Leipzig konnte mit zuletzt drei Siegen in Folge auf sich aufmerksam machen und so freut sich unser Trainer Jacob Dietrich auf die Partie gegen die Baden-Württembergerinnen: "Wir freuen uns riesig, dass wir wieder ein Heimspiel haben und erneut zu Hause spielen dürfen. Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir am 19. Januar um ein ausgeglichenes Punktverhältnis spielen und vor Nürtingen stehen, hätten wir alle unterschrieben und kurz mal zwicken müssen! Von daher werden wir alles dafür tun, diese tolle Ausgangsposition zu nutzen und mit ganz viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. Nürtingen hat enorm viel Qualität und eine starke Breite. Alle Spielerinnen können auf allen Positionen Tore erzielen und so bleibt unsere Zielstellung, uns auf uns zu konzentrieren und die eigene Leistung abzurufen."