19.01.2020 08:48 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Bayer Leverkusen will bei Meenzer Dynamites "gute Auswärtsbilanz weiter ausbauen"

Elisa Burkholder spielte früher in LeverkusenElisa Burkholder spielte früher in Leverkusen
Quelle: Detlef Gottwald Fotografie, Mainz 05
Am Sonntag um 16:00 Uhr in der Sporthalle Gymnasium Oberstadt empfangen die Meenzer Dynamites zum ersten Mal in einem Pflichtspiel die Handball- bzw. Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Die Hinrunde der Handballbundesliga der Frauen (HBF) biegt so langsam auf die Zielgerade ein. Drei Partien noch, dann steht der Halbzeitmeister fest. Dass sich diesen inoffiziellen Titel das Team von Borussia Dortmund sichert, erscheint immer wahrscheinlicher. Die Stärke der Schwarz-Gelben bekam in der Liga zuletzt der TSV Bayer 04 Leverkusen zu spüren. Die Werkselfen zogen gegen den BVB ebenso den Kürzeren, wie davor und danach der Meister aus Bietigheim in Liga und Pokal.

"Das Spiel gegen Dortmund ist aufgearbeitet. Der BVB ist derzeit kein Maßstab, deshalb schauen wir nach vorne und da heißt der Gegner Mainz 05", so Bayer-Trainerin Renate Wolf, die nach drei "Soloauftritten" ab sofort im Duo mit Michael Biegler an der Seitenlinie die Mannschaft betreut.

Zeitz: "Den selben Mut und dieselbe Leidenschaft wie im letzten Spiel"




Der Gegner aus Mainz, bei dem mit Rückraumspielerin Elisa Burkholder eine ehemalige Elfe unter Vertrag steht, hat einen turbulenten Jahreswechsel hinter sich. Setzte es kurz vor Silvester eine deutliche 17:27-Heimniederlage gegen Göppingen, so überraschte der Aufsteiger im ersten Auftritt des Jahres mit einem 30:26-Erfolg bei der HSG Bad Wildungen. Durch diesen ersten Auswärtssieg der noch jungen Mainzer Bundesligageschichte kletterten die "Meenzer Dynamites" nicht nur zur Freude von Trainer Thomas Zeitz auf einen Nichtabstiegsplatz.

Entsprechend gut ist die Stimmung und entsprechend motiviert gehen die 05erinnen ins Spiel. Trotz der Außenseiterrolle wollen die Dynamites alles versuchen, um vielleicht doch etwas Zählbares aus dem Spiel gegen den Bundesliga-Dino mitzunehmen. "Wir sind gewarnt. Diese Euphorie nach dem Sieg in Wildungen werden die Mainzerinnen versuchen, mit ins das Spiel am Sonntag zu nehmen", so Renate Wolf: "Aber wir sind fokussiert und wollen unsere gute Auswärtsbilanz von 6:2-Punkten weiter ausbauen."

Die Heimspiele gegen Blomberg und Bensheim, die ähnlich einzuschätzen sind wie die Werkselfen, machen da Mut. Mit einer aggressiven und kompakten Deckung, einem daraus resultierenden guten Gegenstoß und einem konsequenten Angriffsspiel will man versuchen, das Spiel möglichst lange offen zu gestalten.

Trainer Thomas Zeitz zum Spiel: "Ich wünsche mir den selben Mut und dieselbe Leidenschaft wie im letzten Spiel. Dann haben wir sicher auch eine kleine Chance etwas mitzunehmen. Aber mir geht es in erster Linie darum, dass wir den Fokus voll auf Leverkusen richten und uns weiterentwickeln, uns wieder auf uns konzentrieren und auf die Lösungen, die wir uns erarbeiten. Machen wir das, kommt der Erfolg im Sinne von einem guten, spannenden und evtl. auch erfolgreichen Spiel ganz von alleine. Ich freu mich drauf und natürlich auf unsere Fans, die wir als Rückhalt brauchen."

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV








cs