18.01.2020 11:47 Uhr - 2. Bundesliga - Denis Geger, SVW

SV Werder Bremen geht mit "mehr Selbstvertrauen" ins Duell mit Waiblinger Tigers

Robert NijdamRobert Nijdam
Quelle: Patrick Seeger, HSG
Die Handballerinnen des SV Werder Bremen sind mit zwei Auswärtsspielen und 2:2 Punkten unter Trainer Robert Nijdam in das neue Jahr gestartet. Am Samstag, 18.01.2020, empfangen die Grün-Weißen zum Abschluss der Hinrunde den VfL Waiblingen um 19.30 Uhr in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle.

Nach dem wichtigen 24:20-Auswärtssieg am letzten Wochenende bei der HSG Freiburg steht nun das erste Heimspiel im neuen Jahr an. "Der Sieg kam zu einem wichtigen Zeitpunkt, die Mannschaft hat jetzt nochmal mehr Selbstvertrauen bekommen", blickt Werder-Trainer Nijdam auf das letzte Wochenende zurück. Nun steht Nijdam vor dem ersten Heimspiel mit seinem neuen Team: "Ich freue mich auf das erste Heimspiel vor den eigenen Zuschauern, auch wenn es gegen Waiblingen kein leichtes Spiel wird."

Der VfL Waiblingen konnte die ersten beiden Spiele im Jahr 2020 für sich entscheiden, neben einem deutlichen 32:20-Auswärtserfolg in Wuppertal gab es am letzten Wochenende einen 32:28-Heimsieg gegen die Füchse Berlin. "Waiblingen spielt mit viel Tempo und hat ihre Stärke in den letzten Spielen bewiesen, es wird ein schweres Spiel", so Nijdam über den Gegner am Samstag.

Dabei sein könnten am Wochenende dann wieder zwei Langzeitverletzte für den SV Werder verrät Nijdam: "Malin Pods wird definitiv spielen können und auch Rabea Neßlage ist auf einem sehr guten Weg, sodass sie wahrscheinlich wieder zum Kader gehört." Schlechte Nachrichten gibt es hingegen bei Laura Sposato. Die Linksaußen hat sich beim Spiel in Freiburg erneut am Knie verletzt, wie lange sie genau ausfallen wird werden weitere Untersuchungen in der nächsten Woche zeigen.