16.01.2020 17:57 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bietigheim, red

"Stark umworbene Topspielerin": Xenia Smits kehrt in die Bundesliga zurück

Xenia SmitsXenia Smits
Quelle: sportseye.de
Die Frauen der SG BBM Bietigheim haben einen echten Transfercoup gelandet. Zur nächsten Saison 2020/21 wechselt die deutsche Nationalspielerin Xenia Smits von Frankreichs Meister HB Metz zum amtierenden Deutschen Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF) an die Enz.

Die Verantwortlichen der SG BBM Bietigheim sind schon seit geraumer Zeit intensiv damit beschäftigt, den neuen Kader für die Spielzeit 2020/21 zu formen und präsentieren in diesem Zusammenhang nun einen Transfercoup.

Nach der Vertragsverlängerung von Kapitänin Kim Naidzinavicius vermeldet der amtierende Deutsche Meister mit der Neuverpflichtung der deutschen Nationalspielerin Xenia Smits die nächste wichtige Personalie und unterstreicht damit weiter eindrucksvoll seine sportlichen Ambitionen auch für die Zukunft.

Die Rückraumspielerin, die einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieb, sagt über ihren Wechsel zurück nach Deutschland: "Nach fünf tollen und erfolgreichen Jahren in Frankreich habe ich mich für eine neue Herausforderung bereit gefühlt. In positiven Gesprächen mit den Verantwortlichen der SGBBM Bietigheim wurde deutlich, dass die Ziele und Vorstellungen des Vereins mit meinen übereinstimmen. Ich freue mich somit sehr, ab dem Sommer Teil der SG BBM zu sein und werde alles dafür geben, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein."

Winnen: "Wir sind überglücklich"




Seit ihrem Wechsel 2015/16 von der HSG Blomberg-Lippe zum französischen Spitzenteam Metz Handball entwickelte sich die vielseitige Rückraumspielerin Xenia Smits zur Stammkraft im DHB-Team. Mit den Französinnen gewann sie viermal in Folge die Meisterschaft und zweimal den Pokal. In der vergangenen Saison stand das Team, nicht zuletzt dank der zahlreichen Treffer der 25-Jährigen, zudem im Champions-League-Final4 der European Handball Federation (EHF).

Für die DHB-Auswahl bestritt die ehrgeizige Xenia Smits nach ihrer Einbürgerung bisher 57 Partien, in denen sie 141 Treffer erzielte. Die Teilnahme an der letzten Weltmeisterschaft in Japan 2019 blieb ihr aufgrund einer Schulterverletzung, die zwischenzeitlich wieder vollständig ausgeheilt ist, verwehrt.

In Bietigheim ist man stolz auf die Verpflichtung der Ausnahmespielerin, die sowohl im Angriffsspiel als auch im Abwehrmittelblock hervorsticht. Bietigheims Sportdirektor Gerit Winnen sagt: "Um Xenia Smits bemühen wir uns schon seit einigen Jahren und der Kontakt riss nie ab. Nun hat es sich auf beiden Seiten positiv entwickelt, sodass der Transfer vollzogen werden konnte. Wir sind überglücklich, dass wir eine europaweit derart stark umworbene Topspielerin von unserem Erfolgsprojekt in Bietigheim, in welches sie geradezu perfekt hineinpasst, überzeugen konnten."