13.01.2020 13:50 Uhr - DHB-Pokal - PM Neckarsulm, red

"Letztendlich entscheiden kleine Nuancen": Frisch Auf Göppingen bucht letztes Ticket für OLYMP Final 4

Enttäuschung bei der Neckarsulmer Sport-UnionEnttäuschung bei der Neckarsulmer Sport-Union
Quelle: Steffen Hoffmann, NSU
Der Traum vom OLYMP Final 4 ist für die Neckarsulmer Sport-Union am Sonntagabend nach einem bitteren Spielverlauf und der 26:27-Niederlage gegen Frisch Auf Göppingen geplatzt. Eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung konnte die NSU gegen den Ligakonkurrenten aus der Handball Bundesliga Frauen (HBF) nicht verteidigen und scheidete letztendlich nach einer dramatischen Schlussphase aus dem Wettbewerb aus.

Die Nervosität vor dem Spiel merkten die 517 Zuschauer in der Neckarsulmer Ballei vor allem den Gastgeberinnen in den ersten Minuten des Spiels an. Göppingen ging durch den deutlich besseren Start bereits früh mit vier Toren in Führung und dominierte die Anfangsphase klar. Mit etwas fortgeschrittener Zeit fand aber auch die Sport-Union zu eigenen erfolgreichen Aktionen und verkürzte gegen die Frisch Auf Frauen.

Und nach einem erneuten Vier-Tore-Rückstand fanden die Neckarsulmerinnen durch ihre kämpferische Leistung in das Spiel. Aus dem 8:12 gelang der Sport-Union durch Nathalie Hendrikse noch vor der Halbzeitpause der viel umjubelte 14:14-Ausgleich, die mögliche Führung durch Hendrikse blieb den Gastgeberinnen vor der Pausensirene allerdings noch verwehrt.

Neckarsulm bis auf drei Tore enteilt




Die Führung erarbeitete sich Neckarsulm dann allerdings nach der Pause, denn in Unterzahl drehten Lucie-Marie Kretzschmar und Nathalie Hendrikse die Partie endgültig zum 17:15. Lange Zeit führte die NSU gegen die Göppingerinnen mit drei Toren, verpasste zu diesem Zeitpunkt allerdings eine deutliche Führung. Obwohl Göppingen in dieser Phase stark zu kämpfen hatte, wurden im Angriff mehrere hochkarätige Chancen vergeben. Diese vergebene Möglichkeit zum Enteilen wurde kurze Zeit später dann bestraft. Mit drei Toren in Folge drehte Göppingen die Partie erneut und hatte damit das Momentum in der Schlussphase auf seine Seite gebracht.

Zwei Minuten vor Ende erhöhte Annika Blanke für Göppingen zum 24:26, Neckarsulm verkürzte erneut und selbst nach einem weiteren Göppinget Treffer eine Minute vor Ende ließ sich die Sport-Union noch nicht abschütteln. Sarah Wachter parierte nach einem schnellen Treffer durch Lynn Knippenborg und gab der eigenen Mannschaft dadurch die Chance zur Verlängerung. Der letzte Neckarsulmer Angriff wurde allerdings zu unüberlegt abgeschlossen, weshalb Göppingen die dramatische Schlussphase mit dem knappen Sieg für sich entscheidet.

"Letztendlich entscheiden kleine Nuancen heute das Spiel und Göppingen war am Ende ein kleines bisschen abgezockter als meine Mannschaft. Für uns war das heutige Spiel und das Final Four eine große Hoffnung für unseren weiteren Verlauf in der Bundesliga. Direkt nach dem Spiel ist es unheimlich schwer aber wir müssen nun irgendwie den Blick schnell nach vorne richten, denn dort warten auf uns wichtige Aufgaben", so NSU-Trainer Morgant. Göppingens Trainer Aleksandar Knezevic war "superstolz" auf seine Mannschaft, die in den letzten 20 Minuten "eine Energieleistung" hingelegt habe. Selbst beim Dreitore-Rückstand haben "alle noch ans Final Four geglaubt", lobte der Coach.

Für die Sport-Union ist damit erneut im Viertelfinale des DHB-Pokals Schluss und die Mannschaft von Trainer Pascal Morgant muss die bittere Niederlage schnell verarbeiten. Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt die NSU in der heimischen Ballei die TuS Metzingen zum nächsten Ligaspiel und nur eine Woche später kommt es in der HBF zum nächsten Aufeinandertreffen mit den Frisch Auf Frauen.