badfetish.org tryfist.net trydildo.net

09.01.2020 08:28 Uhr - DHB-Pokal - PM Bietigheim, red

"So haben wir uns das nicht vorgestellt": SG BBM Bietigheim scheitert im Pokal an Borussia Dortmund

Karolina Kudlacz-GlocKarolina Kudlacz-Gloc
Quelle: Wolfgang Stummbillig, BVB
Im Viertelfinale des DHB-Pokals verloren die Frauen der SG BBM Bietigheim am Mittwochabend, 8. Januar 2020, mit 27:29 (15:16) beim Tabellenführer Borussia Dortmund und verpassten dadurch die Teilnahme am OLYMP Final4.

Mit einem dreifachen Handicap ging der Deutsche Meister gegen den Spitzenreiter der Handball Bundesliga Frauen in diese Pokalpartie, denn die SG BBM musste auf die erkrankten Nationalspielerinnen Luisa Schulze, Angela Malestein und Fie Woller verzichten. Die Schwarzgelben bestimmten die Anfangsphase, verteidigten konsequent und führten nach sieben Minuten mit 5:1, worauf SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen mit einer Auszeit reagierte.

Bis zur 13. Minute kam die SG BBM wieder auf 7:4 heran, doch dann legte der BVB einen Zahn zu - 10:5. Bietigheim verteidigte danach besser, Laura van der Heijden brachte mit ihrem Treffer zum zwischenzeitlichen 13:11 ihr Team wieder in Reichweite. Fünf Minuten vor dem Ende des ersten Durchganges entwickelte sich der erwartete Pokalfight.

Bietigheim kämpft sich zum Ausgleich




Bietigheim hatte in dieser Phase mehr von der Partie, was auch BVB-Coach André Fuhr so sah und beim 15:13 seine Mädels zur Auszeit bat. Kim Naidzinavicius markierte danach per erfolgreichem Siebenmeter den Anschluss zum 15:14. Durch zwei weitere Tore auf beiden Seiten ging es mit 16:15 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt traf Kim Naidzinavicius erneut durch einen Siebenmeter nach 37 gespielten Minuten zum langersehnten 16:16-Ausgleich. Amelie Berger legte die erste Führung für die SG BBM nach. Nun war es der erwartete Pokalkrimi zwischen den beiden Spitzenteams mit Führungswechseln, aber auch technischen Fehlern auf beiden Seiten und jeder Menge Emotionen, der nichts für schwache Nerven war.

Mit 22:21 für Dortmund ging es in die letzten zehn Minuten, in denen der BVB durch drei schnelle Treffer auf 25:21 davonzog. Laura van der Heijden netzte zum 25:22, Kim Braun haute fünf Minuten vor dem Abpfiff das 25:23 in die Maschen. Zwei Minuten vor dem Ende stand es 27:25, als Nationalspielerin Alina Grijseels das 28:25 für den BVB markierte. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen reagierte mit seiner letzten Auszeit. Doch die Borussia ließ nichts mehr anbrennen und gewann diesen Pokalfight schließlich mit 29:27 und steht damit im OLYMP Final4.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen: "Es war ein attraktives Pokalspiel. Unser Start in diese Begegnung stört mich, so haben wir uns das nicht vorgestellt. Mein Team hat sich danach aber zurückgekämpft und ist sogar in Führung gegangen. Am Ende hat es leider nicht gereicht."

Für die Bietigheimerinnen bleibt kaum Zeit zum Durchatmen, denn schon am Donnerstag geht es via Frankfurt in Richtung Norwegen, wo am Samstag, 11. Januar, um 16 Uhr, das zweite Gruppenspiel im EHF-Cup bei Storhamar HE ansteht.

Bietigheim: van der Heijden 6, Braun 5, Naidzinavicius 5/4, Lauenroth 3, Visser 3/1, Aardahl 2, Berger 2, Loerper 1



cs