06.01.2020 09:21 Uhr - EHF-Pokal - PM THC, red

EHF-Pokal: Thüringer HC mit klarem Auftaktsieg in Gruppenphase

9 Tore: Iveta Koresova9 Tore: Iveta Koresova
Quelle: Thüringer HC
Im ersten Spiel der EHF Gruppenphase gewinnt der Thüringer HC auswärts gegen DHK Banik Most mit 35:27 (18:13). Von Beginn an machte der THC Druck im Angriff und schuf schon zur Halbzeit die Voraussetzungen für den Punktgewinn. Damit ist der deutsche Vizemeister und Pokalsieger 2019 nach dem ersten Spieltag Tabellenführer der Gruppe A. Beste Torschützin aufseiten der Gastgeberinnen war Jana Sustkova mit sechs Toren. Für den Thüringer HC steuerte Iveta Koresova neun Tore zum Erfolg bei.

Der erste Treffer im Spiel gehörte den Gästen aus Thüringen - Emily Bölk netzte zum 0:1 ein. Für den THC war es ein Start nach Maß. In der vierten Minute konnte Meike Schmelzer zum 0:3 erhöhen. Kurz danach gelang das erste Tor der Gastgeberinnen, die daraufhin besser ins Spiel fanden und bis auf ein Tor herankamen. Nach sechs Minuten traf Michaela Borovska zum 3:4. Durch weitere Tore von Emily Bölk und Meike Schmelzer gelang es, dem THC mit drei Toren davon zu ziehen.

Der tschechische Meister wehrte sich gegen den drohenden höheren Rückstand und verkürzte zum 6:7. In der 17. Spielminute setzte Lydia Jakubisova den Ball zunächst von außen an die Latte, Jovana Sazdovska gelang es, diesen mit einer tollen Rettungsaktion noch zum 8:11 im Tor unterzubringen. Der THC ließ nicht nach - drei Minuten später konnte Lydia Jakubisova selbst per Tempogegenstoß zum 8:12 einnetzen.

Thüringer HC zieht deutlich davon




Nach einer Zeitstrafe gegen Veronika Mikulaskova und einem weiteren Treffer von Lydia Jakubisova zum 9:13 nahm der Banik Most Trainer Ji?í Tanco? sein erstes Team Timeout. Dies konnten die Gastgeberinnen zunächst nicht für sich nutzen und so gelang es den Thüringerinnen, auf 9:15 davon zu ziehen.

Zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte verkürzte Dominika Zachova auf 12:16 von der Strafwurflinie. Iveta Koresova konnte im Gegenzug ihren Strafwurf, nach einem Foul von Michaela Borovska, nicht im Tor unterbringen. Die Teams verabschiedeten sich beim Spielstand von 13:18 in die Kabinen.

In die zweite Spielhälfte startete das Gästeteam mit einem Strafwurf-Treffer durch Beate Scheffknecht. Nach wiederholt starker Parade von Maria Skurtveit Davidsen erhöhte Almudena Rodriguez zum 14:21. Der THC startete stark in die zweite Halbzeit - neben dem starken Rückhalt im Tor agierten die Thüringerinnen in Verteidigung und Angriff konzentriert und erfolgreich. Mit einem gewaltigen Wurf aus dem Rückraum verkürzte Veronika Mikulaskova nach acht Minuten auf 15:23.

Most gelingt Ergebniskosmetik




Die erste Zehn-Tore-Führung erzielte Emily Bölk nach einer tollen Einzelaktion bereits drei Minuten später und netzte zum 15:25 ein. Beim Stand von 17:28 zog Jiri Tancos zunächst die Reißleine und nahm eine weitere Auszeit. Nach Wiederanpfiff parierte Maria Skurtveit Davidsen einen Strafwurf, den Dominika Zachova erst im Nachwurf im Tor unterbringen konnte. Herbert Müller rief nach dem 20:29-Treffer von Alina Kostelna seine Mannschaft an die Seitenlinie, um wieder mehr Konzentration und besseres Zweikampfverhalten einzufordern.

In der 53. Minute stellte Alexandra Mazzucco mit sehenswertem Heber die Zehn-Tore-Führung wieder her. Die Gastgeberinnen zeigten sich entschlossen, noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben und konnten mit zwei Treffern in Folge wieder auf 24:32 verkürzen. Zwei Minuten vor Ende nahm Herbert Müller eine erneute Auszeit und nutzte diese, um noch mal für eine bessere Abwehrarbeit zu appellieren.In der letzten Spielminute konnten die Gastgeberinnen eine Empty-Goal-Situation für sich ausnutzen und zum 27:34 einnetzen. Das letzte Tor im Spiel gehörte aber den Thüringerinnen - Alexandra Mazzucco markierte wenige Sekunden vor dem Abpfiff den Endstand zum 27:35.

"Wir wussten, dass es ein anstrengendes Spiel wird, denn Most spielt sehr schnell. Ich denke, wir haben das ganz gut gelöst. Wir hatten ein paar Probleme in der Abwehr, als wir nicht die Eins-gegen-Eins-Situationen für uns entscheiden konnten. Aber wir hatten, wie Most, eine sehr gute Torhüterin und wir hatten ein gutes Angriffsspiel", so Kreisläuferin Meike Schmelzer und THC-Trainer Herbert Müller betonte: "Es ist wichtig gut in die Gruppenphase zu starten, aber auch Kompliment an Most - sie haben nie aufgegeben. Auch als sie mit zehn Toren in der zweiten Halbzeit zurücklagen, sind sie gelaufen und haben mit der offensiven Abwehr noch einmal alles versucht."

DHK Banik Most: Eva Bezpalcova, Dominika Müllerova; Michaela Borovska 1, Adela Striskova 1, Linda Jungova, Jana Sustkova 6, Veronika Sipova 1, Melani Jagodic, Lucia Mikulcik 3, Alina Kostelna, Tereza Eksteinova, Petra Manakova 2, Marie Polakova, Katarina Kostelna 4, Dominika Zachova 4, Veronika Mikulaskova 5

Thüringer HC: Marie Skurtveit Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Ferreira Lopes, Beate Scheffknecht 5/3, Alexandra Mazzucco 2, Almudena Rodriguez Rodriguez 3, Jovana Sazdovska 2, Meike Schmelzer 5, Alicia Stolle, Iveta Koresova 9/1, Emily Bölk 7, Ina Großmann, Mia Biltoft, Klara Schlegel, Lydia Jakubisova 2

Strafwürfe: 3/5
Zeitstrafen: 4/3
Zuschauer: 1002