04.01.2020 14:26 Uhr - 1. Bundesliga - Daniel Genings

Steffen Birkner nach Blomberger Niederlage gegen Bietigheim: "Wir haben mehr Fehler gemacht, ganz klar"

Steffen BirknerSteffen Birkner
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
"Das ist eine tolle Veranstaltung", konnte sich Blombergs Trainer Steffen Birkner trotz der 30:38-Niederlage gegen die SG BBM Bietigheim am gestrigen Abend freuen. Die HSG war für den "Winterball" erneut nach Lemgo in die größere Phoenix Contact Arena umgezogen und hielt vor 3.519 Zuschauern gegen den amtierenden Meister phasenweise gut dagegen. Nach der Partie stellte er sich den Fragen von Daniel Genings.

Wie heißt es so schön: Handball ist ein Fehlersport. Da hat Bietigheim heute zwei, drei vier Fehler weniger gemacht als Blomberg, oder?

Steffen Birkner:
Ich denke nicht zwei, drei, vier, sondern ein paar mehr. Wir haben mehr Fehler gemacht, ganz klar. In der ersten Halbzeit haben wir keinen Zugriff in der Deckung und haben Probleme in Angriffsspiel.

Bietigheim macht es natürlich gut und spielt ihre internationale Qualität deutlich aus. In der zweiten Halbzeit versuchen wir, etwas ruhiger zu agieren. Und da muss man ganz klar sagen, das sind Qualitätsunterschiede, die wir mit Herz, Kampf und Leidenschaft nicht über 60 Minuten wettmachen konnten.

Blomberg hat nun erst vier Minuspunkte auf dem Konto. Das hätten Sie vor der Saison sicherlich nicht erwartet ...

Steffen Birkner:
Uns werden in so einem Spiel die Entwicklungsfelder gezeigt und wie weit wir sind. Natürlich machen Siege mehr Spaß. Aber es wäre auch zu vermessen zu sagen, man wollte hier gewinnen. Wir wollten die Sensation schaffen und Bietigheim es so schwer wie möglich zu machen. Es ärgert mich, dass wir das nicht über 60 Minuten konsequent geschafft haben, aber trotzdem muss sich die Mannschaft heute hier nicht verstecken.

Der Winterball war sicherlich erneut ein toller Erfolg ...



Steffen Birkner:
Das ist eine tolle Veranstaltung! Ein großes Lob an die komplette Geschäftsstelle und an alle Personen, die hier helfen. Es war letztes Jahr schon überragend.

Was der Verein für Fans und Zuschauer, für unsere Sponsoren und vor allem für die Mannschaft auf die Beine stellt ist einfach nur toll und gebührt höchsten Respekt, in vorderster Front Torben Kietsch.

Erst in zwei Wochen ist das nächste Spiel in Dortmund. Wir nutzen Sie die 14 Tage Pause, was macht man in dieser Zeit?

Steffen Birkner:
Die Mannschaft wird morgen noch gemeinsam auslaufen und dann bekommen die Spielerinnen fünf Tage frei um zu generieren. Wir sind aus dem Pokal ja ausgeschieden und dann werden wir uns ab Freitag auf Dortmund vorbereiten. Aber zuvor wird die Mannschaft erstmal ein paar Tage frei bekommen.

03.01.2020 - Bietigheim gewinnt den "HSG-Winterball" in Lemgo und zieht an Blomberg-Lippe vorbei



cs