03.01.2020 21:41 Uhr - 1. Bundesliga - Markus Hausdorf

Bietigheim gewinnt den "HSG-Winterball" in Lemgo und zieht an Blomberg-Lippe vorbei

Celine Michielsen und die HSG Blomberg-Lippe wurden von Bietigheim gestopptCeline Michielsen und die HSG Blomberg-Lippe wurden von Bietigheim gestoppt
Quelle: Paul Cohen, HSG Blomberg-Lippe
Die SG BBM Bietigheim hat das Topspiel der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) gegen den Tabellenzweiten HSG Blomberg-Lippe mit 38:30 (21:15) für sich entscheiden können. Das Spiel in Lemgo, das auch bei Eurosport im Free-TV übertragen wurde, verfolgten am Freitagabend in Lemgo 3.519 Zuschauer. Der Meister zieht damit in der Tabelle an Blomberg vorbei auf den zweiten Platz hinter dem verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Dortmund. Beste Werferin bei den Süddeutschen war Laura van der Heijden mit zehn Treffern, bei den Gastgeberinnen trafen Kamila Kordovska und Celine Michielsen sechsmal.

3.519 Zuschauer wollten die HSG Blomberg-Lippe in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) gegen den zweifachen Deutschen Meister SG BBM Bietigheim in der Lemgoer Phoenix Contact-Arena live erleben. Damit wurde der Zuschauerrekord beim "HSG-Winterball" aus dem Vorjahr - damals begrüßte man in Lemgo gegen den SV Union Halle-Neustadt 3.501 Zuschauer - geknackt.

Der Tabellendritte aus Bietigheim setzte in Lemgo das erste Ausrufezeichen nach 26 Sekunden. Laura van der Heijden nahm sich ein Herz und traf mit dem ersten Wurf auf das von Melanie Veith gehütete Blomberger Gehäuse zum 1:0. Die Gastgeberinnen begannen nervös, in den ersten zwei Angriffen verlor man völlig unnötig den Ball.

Die Gäste aus Bietigheim nutzten diese Fehler eiskalt aus und zogen mit 3:0 auf und davon. Doch Merle Heidergott und Tessa van Zijl verkürzten auf 2:3. Es entwickelte sich nun ein munteres Spiel, die Abwehrarbeit wurde auf beiden Seiten vernachlässigt. Bis zum 5:7 blieb die HSG Blomberg-Lippe auf Schlagdistanz.

Es folgte erneut eine Phase, in der die Gäste die vielen einfachen Fehler der Gastgeberinnen durch schnelle Gegenstoßtreffer bestrafte und dank eines 3:0-Laufes auf 10:5 erhöhte. Die Zuschauer standen lautstark hinter der HSG Blomberg-Lippe und puschte das Team von Steffen Birkner. So verkürzte man auf 7:10 und wenig später dann sogar auf 9:11.

Doch immer wieder kamen die Gäste zu einfachen Gegenstoßtoren und konnte sich mühelos auf 14:10 absetzen. Nele Franz verkürzte mit ihrem zweiten Treffer auf 11:14. In den letzten neun Minuten gelang der SG Bietigheim ein 7:3-Lauf, so dass die beiden Mannschaften beim Spielstand von 15:21 aus Sicht der HSG Blomberg-Lippe in die Halbzeitpause gingen.

Fuhr lobt Bietigheimer Qualität




"Nicht nur Deckung sondern auch die vielen Ballverluste im Angriff waren das Problem der HSG", sagte Andre Fuhr, Coach von Tabellenführer Borussia Dortmund und ehemaliger Coach der HSG Blomberg-Lippe in der Halbzeitpause bei Eurosport. "Bietigheim kommt zu leichten Gegenstößen und nutzt diese zu einfachen Toren. Die SG hat aber auch eine gute Qualität und spielt das sehr souverän herunter."

In der Halbzeitpause des "HSG-Winterballes" präsentierte die HSG Blomberg-Lippe den 3.519 Zuschauern unterdessen Markus Becker, der nicht nur mit seinen Markenzeichen, dem roten Cowboyhut, nach Lemgo gekommen war sondern auch seinen wohl bekanntesten Hit "Das rote Pferd" im Gepäck hatte und diesen zum Besten gab.

Auch im zweiten Durchgang zeigte die HSG Blomberg-Lippe einen beherzten Auftritt, doch die SG BBM Bietigheim konnte ihren Sechs-Tore-Vorsprung behaupten. Während auf Blomberger Seite die beiden Torhüterinnen Melanie Veith und Anna Monz eher unglücklich agierten und nur wenige Bälle parieren konnte, zeigte Nationalkeeperin Dinah Eckerle im Kasten der Gäste eine starke Leistung und parierte insgesamt 16 Würfe der HSG.

Blomberg schöpft kurz Hoffnung




In der 40. Minute hofften die Zuschauer in Lemgo dann doch noch auf die Wende: Nele Franz konnte Dinah Eckerle mit einem Wurf in die kurze Ecke überraschen und netzte so zum 22:26 ein.

Doch wenig später nutzte die Mannschaft von Martin Albertsen ein Überzahlspiel und baute den Vorsprung sogar auf sieben Treffer (31:24) aus. Am Ende musste sich die HSG Blomberg-Lippe mit 30:38 geschlagen geben. Dennoch wurden die Lipperländerinnen mit Applaus von den Zuschauern für eine tolle Leistung verabschiedet.

Durch den Erfolg im Topspiel zog die SG BBM Bietigheim in der Tabelle an der HSG Blomberg-Lippe vorbei und ist nun wieder erster Jäger vom verlustpunktfreien Tabellenführer Borussia Dortmund, der am Sonntag in Leverkusen gefordert ist. Blomberg ist mit 16:4 Zählern nun Dritter.

Nach dem Krimi zwischen Frisch Auf Göppingen und dem TSV Bayer 04 Leverkusen war auch das zweite Spiel der HBF, das Eurosport im Free-TV live übertrug, beste Werbung. Am 31. Januar steht dann die nächste Übertragung von Eurosport auf dem Programm: Dann zeigt man die Partie zwischen dem TSV Bayer 04 Leverkusen und dem Thüringer HC.