30.12.2019 12:52 Uhr - 1. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären, red

Kurpfalz Bären verlieren gegen die Neckarsulmer Sport-Union knapp

Lara Eckardt, Kurpfalz BärenLara Eckardt, Kurpfalz Bären
Quelle: Kurpfalz Bären
Die Kurpfalz Bären unterlagen der Neckarsulmer Sport-Union knapp mit 28:30 (17:16).

Vier Spielerinnen aus der Erste-Sieben-Formation in der Aufstiegssaison fehlten. Aber auch ohne Sabine Stockhorst, Carmen Moser, Samira Brand und Saskia Fackel lieferten die Bären-Ladies einen großen Kampf. Nach einer spieltaktisch hervorragend geführten ersten Halbzeit führten die Bären-Ladies in Neckarsulm mit 16:17 und konnten sehr zuversichtlich in die Pause gehen. Denn die Gäste aus Ketsch erspielten sich mit souverän vorgetragenen Angriffen ihre Torchancen, wären Neckarsulm sich durch Einzelleistungen im Spiel hielt.

Beim 17:20 in der 40. Minute sah es noch ganz danach aus, als wenn die Bären ihren zweiten Saisonsieg würden feiern können. Doch danach lief es für das Schneider-Team sehr unglücklich. Dazu Tom Löbich: "In der entscheidenden Phase waren wir nicht abgezockt genug! Doch die Mannschaft hat spielerisch wie kämpferisch heute voll überzeugen können."

Lara Eckhardt bekam auf halblinks den Vorzug, und sie rechtfertigte dies mit einer ganz starken Leistung und 13 Torerfolgen. In der Abwehr hatte sie zunächst Probleme mit der gewitzten Nathalie Hendrikse auf der rechten Außenposition. Dafür gelangen ihr im Angriff viele gute Pässe und platziert geworfene Treffer. Auch Torhüterin Leonie Moormann zeigte viele starke Paraden und entschärfte sogar drei Siebenmeterwürfe.

Lea Marmodee vertrat Spielmacherin Samira Brand hervorragend und sorgte für gekonnt vorgetragene Angriffszüge. Auch Sina Michels konnte sich auszeichnen, und Verena Oßwald kam nach ihrer Einwechslung sofort auf Touren. Auch ein 9:7 Rückstand nach einer Viertelstunde konnte die Bären nicht aus dem Rhythmus bringen, die sich nicht nur weiter behaupteten, sondern kurz vor dem Seitenwechsel gar mit 15:17 die Nase vorne hatte.

Neckarsulm erzwang mit individuellen Aktionen den Umschwung




Lara Eckhardt eröffnete die zweite Hälfte mit einem tollen Tor von der Linksaußenposition. Und zunächst lief es weiter stark für Ketsch. Vor ausverkaufter Halle markierte Sina Michels das 17:20, und es wurde unruhig auf der Neckarsulmer Bank. Doch die Bären litten in der Folge unter zu vielen Hinausstellungen, und die Gastgeberinnen nutzten dies durch starke Einzelleistungen.

Beim 29:28 war eine Minute vor Abpfiff noch alles offen, doch Jill Kooij erlöste die Neckarsulmer Fans mit dem entscheidenden Treffer 15 Sekunden vor Schluss. Ein Sonderlob gab es dennoch durch den scheidenden Geschäftsführer Dr. Robert Becker: "Ich bin total begeistert und stolz darüber, mit welch spielerischer Klasse die Mannschaft heute aufgetreten ist."

Am kommenden Samstag (18 Uhr) spielen die Bären in Schwetzingen gegen den SV Buxtehude Gegen den etablierten Erstligisten aus dem Norden wollen die Bären-Ladies versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Dazu wird es neben einer Sonderportion Kampfgeist auch nötig sein, etwas mehr Spielglück zu haben, als dies in Neckarsulm der Fall war.

Jedenfalls brennen die Bärenfans darauf, ihre Mannschaft wieder lautstark anfeuern zu können, Man darf gespannt sein, mit welcher Formation die Bären auflaufen werden, nachdem Samira Brand und Saskia Fackel wieder mit von der Partie sind. Und auch Carmen Moser wird bis dahin ihre Verletzung wohl ausgeheilt haben.



cs