30.12.2019 11:39 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Buxtehuder SV verliert mit schlechter Leistung gegen Blomberg

Lone FischerLone Fischer
Quelle: Dieter Lange, BSV
Die Negativserie des Buxtehuder SV halt an. Gegen die HSG Blomberg-Lippe verlor der BSV nach einer schwachen zweiten Hälfte mit 27:32 (14:16). Es war die fünfte Niederlage in der Bundesliga nacheinander. Einzige erfreuliche Nachricht für den BSV ist die Vertragsverlängerung von Torfrau Lea Rühter bis 2021.

In der ersten Hälfte entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der mit 1.300 Zuschauern ausverkauften Halle Nord. Beide Teams spielten mit Tempo nach vorn. Torerfolge wechselten sich mit Paraden der Torhüterinnen ab. Die Führung wechselte hin und her. Nach 20 Minuten stand es somit leistungsgerecht 9:9.

Als Lone Fischer anschließend mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute die Gastgeberinnen mit 11:9 in Front brachte und Lea Rühter bei ihrem Comeback in der Halle Nord gegen Tessa van Zijl parierte, schien der BSV das Spiel in den Griff zu bekommen. Doch genauso schnell, wie Buxtehude in Führung ging, glich Blomberg wieder aus. Kurz vor dem Seitenwechsel ging die HSG sogar in Front. Munia Smits und Tessa van Zijl, mit acht Toren gemeinsam mit Silje Bröns Petersen beste HSG- Torschützin, trafen zur 16:14-Pausenführung für die Gäste.

Nach dem Seitenwechsel verlor Buxtehude den Faden im Spiel. Blomberg kam zu leichten Gegentoren, während der BSV im Angriff zu ungenau abschloss. Immer wieder scheiterten die Wurfversuche an Blombergs Torfrau Melanie Veith, die insgesamt 14 Bälle parierte. Buxtehude verkürzte zwar mehrmals auf zwei Tore, doch der Anschluss oder sogar der Ausgleich wollte der Mannschaft nicht gelingen.

BSV-Trainer Dirk Leun versuchte sein Team in einer Auszeit mit deutlichen Worten wieder in die Spur zu bringen. Doch es zeigte keine Wirkung. Blomberg behauptete den Vorsprung. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Kira Schnack das 27:22. Mit der ersten Fünf-Tore-Führung nahm der Auswärtssieg der HSG immer mehr Konturen an. Buxtehude stemmte sich gegen die fünfte Bundesliga-Niederlage in Folge, doch zu viele Fehler im Angriff und Nachlässigkeiten in der Abwehr ließen eine Aufholjagd nicht mehr zu. Auch die vier Tore der besten BSV-Torschützin Lisa Prior, die an ihrem 29. Geburtstag zur "Spielerin des Tages" gekürt wurde, konnten daran nichts ändern.

Aufgrund der Niederlage belegt der BSV zum Jahreswechsel Platz neun. Die HSG Blomberg-Lippe bliebt auswärts in dieser Spielzeit ungeschlagen und kletterte auf Rang zwei und ist ärgster Verfolger von Tabellenführer Borussia Dortmund.

"Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir wussten, dass es brutal schwer wird. Wir hatten zu Beginn große Löcher in der Deckung und mussten viel Laufarbeit leisten. Wir haben die Ruhe bewahrt und Melanie Veith hat überragend gehalten. Neckarsulm war die Pflicht, Buxtehude war die Kür", sagte Steffen Birkner nach der Partie.

BSV-Trainer Dirk Leun: "Ich bin enttäuscht von unserem Auftritt. Wir haben schlecht gespielt und schlecht geworfen. Nach 25 Minuten verfallen wir in eine Lethargie und haben die Bälle weggeschmissen. Da erwarte ich mehr körperliche Gegenwehr, mehr Engagement und mehr Wille, um das Spiel zu gewinnen. Wir müssen begreifen, wo wir uns derzeit befinden, und wo wir hinwollen. Einige Spielerinnen müssen dafür aus ihrer Komfortzone herauskommen. Mit jeder weiteren Niederlage erhöhen wir nur den Druck auf uns selber."