27.12.2019 12:44 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Thüringer HC bangt um Einsatz von Stolle, Kurpfalz Bären müssen im Rückraum improsvisieren

Alicia Stolle verletzte sich gegen NorwegenAlicia Stolle verletzte sich gegen Norwegen
Quelle: Marco Wolf
Nach der langen WM-Pause und der weihnachtlichen Verschnaufpause werden die Kurpfalz Bären gleich ordentlich gefordert. Die Reise nach Thüringen kann das Team von Trainerin Katrin Schneider ganz entspannt antreten, denn in Bad Langensalza werden ab 20 Uhr die hochfavorisierten Gastgeberinnen bestimmt nichts anbrennen lassen. Dagegen wollen die Bären in Neckarsulm beweisen, dass sie für den Abstiegskampf in der ersten Liga gut gerüstet sind.

Herbert Müller betont, dass der THC in den beiden Partien gegen die Bären und die HSG Bensheim/Auerbach Flames klarer Favorit ist und deshalb vier Punkte gefragt sind. "Angesichts der Tabellensituation darf sich die Mannschaft keinen weiteren Punktverlust erlauben. Insgesamt geht das Jahr 2019 mit der so ungemein knapp verpassten Meisterschaft, mit dem Pokalsieg und nunmehr mit der Überwinterung auf drei Hochzeiten in Ordnung."

Bei den Kurpfalz Bären werden Samira Brand und Saskia Fackel fehlen. Die beiden Stammspielerin befinden sich noch auf einer langfristig geplanten Familienreise und müssen aus der Ferne die Daumen drücken. Kate Schneider wünscht sich allerdings, dass andere in die Bresche springen werden und ihre Chance nutzen können. "Es gibt einige Varianten, die ich ausprobieren möchte, denn Lea Marmodee, Verena Oßwald und auch Sophia Sommerrock können auf der Spielmacherposition durchaus Akzente setzen", hofft Kate Schneider.

Beim mit Nationalspielerinnen gespickten Team des Thüringer HC können die Gäste befreit aufspielen. Alles andere als ein hoher Heimsieg wäre eine Überraschung. "Der THC muss aber seine klare Favoritenrolle geltend machen, da darf die WM-Pause keine Rolle spielen", sagt Herbert Müller.

Personell muss der Thüringer HC neben der verletzten Josefine Huber auch auf zwei WM-Fahrerinnen verzichten. Alicia Stolle hatte sich im letzten Hauptrundenspiel gegen Norwegen verletzt und dann aber auch noch gegen Schweden mitgewirkt. "Das hat ihrem Fuß nicht gutgetan, sodass sie wahrscheinlich in den nächsten beiden Spielen nicht zum Einsatz kommt", heißt es beim Thüringer HC. Fehlen wird zudem Mikaela Mässing, die nach der WM in Schweden am Knie operiert wurde. Sie wird wohl für vier, vielleicht sogar sechs Wochen pausieren müssen.

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV








cs