badfetish.org tryfist.net trydildo.net

27.12.2019 10:47 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Doppelte Premiere für Bayer Leverkusen bei Frisch Auf Göppingen

Renate WolfRenate Wolf
Quelle: Heinz Zaunbrecher
Nach der WM-Pause beschließt die Handballbundesliga der Frauen (HBF) das Jahr 2019 mit einem Doppelspieltag. Für die Werkselfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen stehen dabei eine Auswärtsfahrt nach Göppingen (Freitag, 27.12.) sowie zum Jahresausklang ein Heimspiel gegen die HSG Bad Wildungen (Sonntag, 29.12.) auf dem Programm.

Für die Leverkusenerinnen beginnt Spiel eins nach der Weltmeisterschaft gleich mit zwei Neuerungen. Zum einen sind sie als Gast bei Frisch Auf Göppingen Bestandteil der ersten Liveübertragung im Free-TV in dieser Saison. Eurosport 1 überträgt zwischen Dezember und Mai ausgewählte Begegnungen jeweils am Freitagabend.

Zum anderen hat sich die Situation auf der Trainerbank geändert. Nachdem Ende November der Vertrag von Robert Nijdam aufgelöst wurde, hat jetzt das Trainerteam Renate Wolf und Michael Biegler das Sagen beim Rekordmeister.

Göppingen in Bestbesetzung




"Nach der WM-Pause hieß es für alle Teams zunächst wieder in den Trainingsalltag zurückzukehren. So auch für uns, wobei eine Veränderung auf dem Trainerposten für alle Beteiligten nie einfach ist", so Renate Wolf, die die kommenden drei Partien alleinverantwortlich das Coaching übernimmt, da Michael Biegler erst nach dem Dreikönigstag vollumfänglich zur Verfügung steht.

"Ich gehe davon aus, dass die Göppingerinnen ihre enormen personellen Probleme überwunden haben. Es wartet eine schwere Aufgabe auf uns, die wir aber optimistisch angehen und mit einem Auswärtssieg abschließen wollen", so Wolf, die dann auch wieder auf Nationalspielerin Mia Zschocke zurückgreifen kann, für die direkt nach der WM zunächst noch Regeneration auf dem Programm stand.

"Wir freuen uns alle, dass es nach der langen Pause endlich wieder losgeht und wollen Leverkusen einen heißen Tanz liefern. Es ist ein starker Gegner, der kompakt in der Abwehr steht und mit neuem Trainer kommt. Vielleicht wird etwas in der Spielweise verändert. Mal abwarten, was auf uns zukommt", so Göppingens Chefcoach Aleksandar Knezevic, der mit Roxana Ioneac auch auf die letzte Langzeitverletzte wieder zurückgreifen kann.

Göppingens Michaela Hrbkova stellt sich auf einen harten Kampf ein, "in dem wir alles geben müssen, mehr als 100 Prozent", sagt die Linkshänderin. Die Vorrunde sei nicht so verlaufen wie man sich das vorgestellt habe, aber nun würden die Karten neu gemischt. Hrbkova baut gegen Leverkusen auch auf den Faktor Zuschauer. "Ich hoffe auf viele Fans. Das pusht uns noch mehr." Mit der Halle im Rücken ließen sich noch ein paar Prozentpunkte mehr rauskitzeln, "damit wir uns von unserem Publikum mit zwei Punkten verabschieden können".

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV








cs