27.12.2019 08:49 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

HSG Bensheim/Auerbach Flames wollen gegen VfL Oldenburg "das positive Punktekonto behalten"

Ein Trikot von Julia Maidhof wird versteigertEin Trikot von Julia Maidhof wird versteigert
Quelle: Andrea Müller, Flames
Pünktlich zu Weihnachten war die WM-Pause in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) beendet. Nach paar freien Tagen mit Familienbesuchen bat Flames-Coach Heike Ahlgrimm ihre Spielerinnen am 1. Weihnachtsfeiertag zum Training in die Halle, denn zwischen den Jahren stehen noch zwei wichtige Spiele für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach auf dem Programm. Am heutigen Freitag empfangen die Flames um 19:30 Uhr in der Weststadthalle Bensheim den VfL Oldenburg. Bereits zwei Tage später (29.12.19, 15:00 Uhr, Riethsporthalle Erfurt) geht es für die Flames zum Deutschen Pokalsieger und Vizemeister Thüringer HC.

Die Spiele am Jahresende sind in der Regel alle gut besucht. Auch die Flames durften sich letzten Saison über eine ausverkaufte Halle freuen. Nicht selten gibt es nach der langen Pause auch einige Überraschungen. Das weiß auch Flames-Coach Heike Ahlgrimm: "Wir hatten jetzt alle lange keine Spiele und es ist dann immer wieder interessant, wer da wieder schnell in seinen Rhythmus kommt", so die Trainerin.

Die Flames-Trainerin lässt auch keine Zweifel offen, dass sie und ihr Team im letzten Heimspiel des Jahres vor eigenem Publikum beide Punkte wollen. "Wir wollen definitiv unbedingt gewinnen. Das muss unser Anspruch sein, dass wir das positive Punktekonto behalten wollen. Ich hoffe, dass die Halle voll wird. Wir wissen aber auch, dass das kein Selbstläufer wird, denn bei Oldenburg zeigt die Kurve nach oben. Nichtsdestotrotz haben wir soviel Selbstvertrauen, dass wir da ins Spiel gehen und gewinnen wollen", gibt Heike Ahlgrimm die Marschroute für die Begegnung gegen den VFL Oldenburg vor.

Oldenburg sorgte bisher für den einzigen Punktverlust von Bietigheim




Der Tabellenneunte aus dem Norden hat 5:9 Punkte und bisher zwei Siege (31:25 in Neckarsulm und 28:23 vor der WM-Pause gegen Ketsch) eingefahren, musste gleichzeitig aber auch vier Niederlagen einstecken und schied im DHB-Pokal beim Zweitligisten TSV Nord Harrislee aus. Dafür sorgte der VFL aber auch für den bisher einzigen Punktverlust des Deutschen Meisters SG BBM Bietigheim. Dabei konnte die SG BBM beim 25:25 am 16.10.19 in Oldenburg am Ende noch froh sein, überhaupt einen Punkt geholt zu haben.

Dies zeigt schon, dass man den VFL auf keinen Fall unterschätzen darf und dass nach der langen Pause es durchaus ein Spiel auf Augenhöhe geben könnte, ähnlich wie das letzte Saisonspiel am letzten Spieltag, wo die Flames sich durch das 29:29 aufgrund des besseren Torverhältnisses den 9. Tabellenplatz der Saison 2018/19 sichern konnten. Dieses Mal möchte der VfL beide Punkte mit nach Oldenburg nehmen.

Die Flames seien eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe, wie VfL-Trainer Niels Bötel zu verstehen gibt: "Wir müssen das über das gesamte Spiel eine stabile Abwehrleistung zeigen, um so an einfache Tore zu kommen. Wir sind bereit, bis zum Ende zu kämpfen und wollen zwei Punkte mit nach Oldenburg nehmen. Das ist unser Ziel und darauf sind wir vorbereitet".

Ahlgrimm: "Diese Pause hat ganz gut getan"




Die Flames sind auf einem 6. Tabellenplatz mit 8:6 Punkten in die WM-Pause gegangen. Trainerin Heike Ahlgrimm ist daher auch zuversichtlich, dass beide Punkte in Bensheim bleiben und man so auf jeden Fall mit dem gewünschten positiven Punktekonto ins neue Jahr startet, denn selbst bei einer Niederlage in Erfurt hätte man dann noch 10:8 Punkte.

"Ich glaube, dass wir auch in Bad Wildungen bei dem Turnier gezeigt haben, dass uns diese Pause ganz gut getan hat. Von daher werden wir das Spiel so angehen, um vor eigenem Publikum zwei Punkte zu holen", ist Heike Ahlgrimm gewohnt optimistisch und glaubt an ihr Team.

Verzichten muss sie dabei weiterhin auf ihre drei Langzeitverletzten Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser. Die Brasilianerin Carolline Dias Minto konnte am 1. Weihnachtstag erstmals wieder ins Training einsteigen. Ins Spielgeschehen eingreifen, wird sie, genau wie Simone Spur Petersen, allerdings nicht vor Februar. Hier geht Heike Ahlgrimm kein Risiko ein: "Wir lassen ihnen die notwendige Zeit, die sie brauchen um völlig gesund zu werden und wieder fit angreifen zu können", erklärt die Trainerin. Kreisläuferin Dionne Visser wurde Ende November erfolgreich operiert und wird planmäßig einige Monate ausfallen. Oldenburg muss auf Lina Genz verzichten.

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV








cs