23.12.2019 14:28 Uhr - 1. Bundesliga - dpa , red

BSV-Spielführerin Haurum: "Sind nicht so schlecht, wie uns alle reden"

Christina HaurumChristina Haurum
Quelle: Dieter Lange, BSV
Nach der rund sechswöchigen WM-Pause beenden die Handball-Frauen vom Buxtehuder SV das Jahr mit zwei Punktspielen. Dabei muss das Team von Trainer Dirk Leun am zweiten Weihnachtstag (17.00 Uhr) bei Titelverteidiger SG BBM Bietigheim antreten. Während die Gastgeberinnen in dieser Saison noch ungeschlagen sind, rutschte der BSV nach zuletzt drei Niederlagen in Serie auf den achten Rang ab und geht als klarer Außenseiter in die Partie.

"Alle erwarten, dass wir eine Klatsche kriegen", sagte Spielführerin Christina Haurum. "Wir können deshalb entspannt spielen und wollen zeigen, dass wir Bietigheim ärgern können. Wir können Handball spielen und sind nicht so schlecht, wie uns alle reden", betonte sie.

Die Dänin wird, wie einige andere Spielerinnen auch, individuell nach Bietigheim reisen. Leun hatte seiner Mannschaft vom 21. Dezember an trainingsfrei gegeben. "Es ist hart, am zweiten Weihnachtstag zu spielen, vor allem in Bietigheim. Hoffentlich ist es positiv, dass wir einen Tag mit der Familie haben", sagte Haurum. Sie fliegt am 26. Dezember von Kopenhagen nach Stuttgart. Am 29. Dezember (15.00 Uhr) erwartet der Buxtehuder SV dann die HSG Blomberg in der Halle Nord.



cs