23.12.2019 11:54 Uhr - 2. Bundesliga - PM Buchholz 08-Rosengarten, red

Handball-Luchse besiegen Spreefüxxe Berlin

Dubravko PrelcecDubravko Prelcec
Quelle: Stefan Michaelis
Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten haben im letzten Heimspiel des Jahres die Spreefüxxe Berlin mit 29:27 (14:13) bezwungen und sich damit auf Rang zwei der Tabelle der Zweiten Bundesliga verbessert. 750 Zuschauer in der ausverkauften Nordheidehalle sahen eine packende Partie zweier starker Zweitligamannschaften. Marleen Kadenbach traf mit sechs Toren am meisten bei den Gastgeberinnen.

Buchholz-Rosengarten erwischte einen guten Start, setzte immer wieder gut seine Kreisläuferin Evelyn Schulz in Szene, die drei der ersten vier Tore der Gastgeberinnen markierte. Tabellennachbar Berlin hielt aber über 60 Minuten dagegen und ließ sich auch von zeitweisen Rückständen mit drei oder vier Toren nicht entmutigen. Vor allem vom Siebenmeterpunkt, namentlich Bo Dekker, war Berlin sehr sicher und verwandelte acht von acht Strafwürfen.

Nach dem 8:4 glichen die Gäste zum 10:10 aus, doch Rosengarten behielt beim 14:13 beim Seitenwechsel knapp die Oberhand. In einem temporeichen Spiel mussten die Gastgeberinnen bereits nach einer Viertelstunde wegen Zeitstrafen dreimal in Unterzahl spielen.

Nach der Pause vergab Rosengarten zunächst mehrere Chancen, so dass die Gäste beim 19:18 noch dran waren. Über 26:22 und 28:24 setzten sich die 08-Akteurinnen aber vorentscheidend ab, die den knappen Vorsprung ins Ziel retteten. Bei den Gastgeberinnen hatten sich am Ende alle zwölf Feldspielerinnen in die Torschützinnenliste eingetragen. Linkshänderin Johanna Heldmann erzielte Mitte des zweiten Durchgangs wichtige Treffer für die Handball-Luchse.

Luchse-Trainer Dubravko Prelcec sagte nach der Partie: "Für war es ein schweres Spiel gegen eine starke Mannschaft. Es war wichtig, dieses Spiel zu gewinnen, so dass ich zufrieden bin. Gut war, wie meine Spielerinnen in der Schlussphase einen kühlen Kopf bewiesen haben."