22.12.2019 13:46 Uhr - 2. Bundesliga - PM Buchholz, red

HBF2 im Livestream: Handball-Luchse empfangen Spreefüxxe Berlin

Die Luchse haben einen Heimsieg im VisierDie Luchse haben einen Heimsieg im Visier
Quelle: HL Buchholz 08-Rosengarten
Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten empfangen am heutigen Sonntag (16 Uhr) die Spreefüxxe Berlin. Nachdem die Hauptstädterinnen ihre letzten beiden Heimspiele gegen den BSV Sachsen Zwickau und den HC Rödertal jeweils knapp verloren hatten, liegen sie mit 16:6 Zählern in der Tabelle hinter Rosengarten (18:4 Punkte) auf Rang vier. Gewinnen die Gastgeberinnen diese Nachholpartie, gehen sie auf Rang zwei in die Winterpause. Tabellenführer bleibt so oder so der SV Union Halle-Neustadt (23:1 Zähler).

"Wir haben zuletzt aufsteigende Form gezeigt. Unsere Abwehr steht gut und unser Tempospiel klappt immer besser", sagte Luchse-Co-Trainer Matthias Steinkamp.

Bei den letzten beiden Ligaerfolgen beim 36:20 gegen den TSV Nord Harrislee und beim 37:28 gegen den HSV Solingen-Gräfrath 76 gefiel der aktuelle Zweitligameister vor allem in der Offensive, was die vielen geworfenen Tore belegen. In Solingen trafen die Norddeutschen zuletzt von jeder Position aus mindestens dreimal. "Gegen Berlin wollen wir unbedingt gewinnen. Ich sehe uns als Favorit", so Steinkamp, der auf ähnlich viele Fans wie zuletzt gegen Nord Harrislee hofft als 436 Zuschauer in den Luchsbau strömten.

Die Spreefüxxe Berlin haben sich zu dieser Spielzeit mit sieben neuen Akteurinnen verstärkt, darunter die ehemaligen Erstligaspielerinnen Chantal Pagel (Reykjavik, ehemals SVG Celle) und Vesna Tolic (DJK/MJC Trier). Außerdem holten die Hauptstädterinnen die Portugiesin Monica Soares (Madeira), die Tschechin Leona Svirakova (SG 09 Kirchhof) und die Niederländerin Bo Dekker (Velo).

Der spektakulärste Neuzugang gelang der erfahrenen Managerin Britta Lorenz aber auf dem Trainerposten: Sie holte die frühere Weltklasse-Rückraumspielerin Susann Müller. Für die 31-Jährige ist es als Coach die erste Station. Müller hatte zuvor in mehreren Ländern gespielt und war lange Leistungsträgerin des HC Leipzig. In 97 Länderspielen erzielte die Linkshänderin 354 Tore für Deutschland.

Gegen Rödertal lief erstmals auch die frühere deutsche Nationalspielerin Nina Müller für Berlin auf. In dieser Saison erzielten bislang Kreisläuferin Dekker, die Litauerin Simona Kolosove, Rückraumspielerin Anna Blödorn, Linkshänderin Svirakova und die Portugiesin Anais Gouveia die meisten Tore für die Spreefüxxe. Steinkamp: "Berlin gehört für mich bislang zu den positiven Überraschungen in dieser Spielzeit."

Livestream:






16.12.2019 - HBF kompakt: Zwickau und Berlin sieglos, wichtige Punkte für Wuppertal und Leipzig