badfetish.org tryfist.net trydildo.net

19.12.2019 09:37 Uhr - Weltmeisterschaft - chs

Rücktritt bei DHB-Frauen: Horstmann nicht mehr Co-Trainerin

Heike Horstmann (2. v. l.) tritt aus dem DHB-Trainerteam zurückHeike Horstmann (2. v. l.) tritt aus dem DHB-Trainerteam zurück
Quelle: Marco Wolf
Heike Horstmann ist nach der 24. Handball-Weltmeisterschaft als Co-Trainerin der DHB-Frauen zurückgetreten. Das erklärte die frühere Nationalspielerin gegenüber der Nord-West-Zeitung.

"Es gab unterschiedliche Auffassungen in der Zusammenarbeit. Das ist auch der Grund, warum ich nicht weitermache", wird Horstmann von der NWZ zitiert und betont: "Für die weitere Entwicklung der jungen, deutschen Mannschaft ist es wichtig, von einem optimal funktionierenden Trainerstab geführt zu werden."

Die deutsche Nationalmannschaft war gut in das Turnier gestartet, hatte trotz einer Niederlage gegen Frankreich und einem Remis über Korea mit Siegen über Brasilien, Australien und Dänemark die Hauptrunde erreicht und dort zunächst auch den späteren Weltmeister Niederlande besiegt. Das anschließende Spiel gegen Serbien sei dann der Knackpunkt gewesen.

Niederlage gegen Serbien "musste nicht passieren"




"Das musste nicht passieren. Das war absolut unnötig. Schon ein Unentschieden in dieser Partie hätte gereicht, um nicht so unter Druck zu geraten - und mit diesem Druck ist unsere Mannschaft dann nicht fertig geworden", so Horstmann zum knappen 28:29 in letzter Sekunde und betont: "Die Chance auf den möglichen Halbfinaleinzug war in den Köpfen und nicht raus zu kriegen."

Deutschland verlor anschließend gegen Norwegen, fiel noch auf den vierten Platz in der Hauptrundengruppe hinter die Norwegerinnen, die Niederlande und Serbien zurück und war dann in dem für die mögliche Olympiaqualifikation entscheidende Partie um den siebten Platz gegen Schweden chancenlos.

DHB will Nachfolgerin bis März vorstellen




Horstmann war seit dem Amtsantritt von Henk Groener Teil des Trainerteams. Bereits von 2005 bis 2008 war die ehemalige Rückraumspielerin an der Seite von dem damaligen Bundestrainer Armin Emrich als Co-Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft im Einsatz.

DHB-Sportvorstand Axel Kromer erklärte auf der Verbandswebsite: "Wir bedanken uns bei Heike Horstmann für ihre Arbeit in den vergangenen knapp zwei Jahren und wünschen ihr beruflich und privat alles Gute für die Zukunft. Nun müssen wir prüfen, wie wir die Lücke auf der Co-Trainer-Position optimal schließen."

Die Nachfolgerin von Horstmann steht noch nicht fest. "Die vakante Position soll bis zu den EM-Qualifikationsspielen gegen Slowenien im März 2020 neu besetzt werden", kündigte der Verband an.

Bundestrainer Henk Groener : "Ich bedauere die Entscheidung von Heike, die es aber zu akzeptieren gilt. Ich möchte mich für die Zusammenarbeit herzlich bedanken. Ich wünsche ihr alles Gute für die Zukunft."

18.12.2019 - Henk Groener betont im WM-Fazit trotz Olympia-Enttäuschung: "Sehr viele sehr gute Spiele gemacht"

15.12.2019 - Weltmeister geschlagen, Olympia verpasst: Deutsche Handballerinnen "noch nicht dort, wo wir hinwollen"



cs