16.12.2019 09:51 Uhr - 2. Bundesliga - PM Nürtingen, red

TG Nürtingen hat sich bei Sieg in Harrislee "offensiv von der besten Seite präsentiert"

Julia BauerJulia Bauer
Quelle: SPEEDPhotos.de
Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk machte sich die TG Nürtingen am Samstag beim TSV Nord Harrislee. Aus einer heftig umkämpften Partie, die bis zum Schluss offen blieb und von extrem vielen Zeitstrafen gekennzeichnet war, ging die TG Nürtingen als Sieger hervor . Nach vielen engen Spielen und knappen Niederlagen drehte die Turngemeinde diesmal den Spieß um und behielt in einer fulminanten Schlussphase mit 31:30 die Oberhand.

"Heute hat sich die Mannschaft offensiv wieder von ihrer besten Seite präsentiert, was man an der Verteilung der erzielten Tore erkennen kann", lobte Trainer Stefan Eidt seine Spielerinnen. Einschränkungen machte er dagegen mit der Beurteilung des Defensivverhaltens in der ersten Spielhälfte. Im ersten Durchgang sah er dagegen seine Vorstellungen zu 95% erfüllt. Eine solide Abwehr und vor allem Julia Bauer mit sehr starken Angriffsinszenierungen verschafften der TGN mit dem 4:8 (Wieder, 17.) ein angenehmes Polster.

Als Harrislee aber den ersten Schockzustand überwunden hatte und sich die TG Nürtingen in Unterzahl befand, näherten sich die Gastgeberinnen binnen einer Minute bis auf 6:8 (Carstensen, 18.). Selbst eine erste Welle von Hinausstellungen auf beiden Seiten änderte an der Vormachtstellung der Turngemeinde und der Halbzeitführung von 16:13 nichts.

Leicht paralysiert hielt die Turngemeinde nach dem Seitenwechsel dem folgenden Ansturm des TSV Nord Harrislee nicht mehr stand. Mit 18:17 (Natusch, 37.) hatten plötzlich die Gastgeberinnen die Nase vorn. Ein munterer Schlagabtausch begann, bei dem sich die Abwehrreihen und Torleute auf beiden Seiten kaum auszeichnen konnten. Obwohl Harrislee immer wieder vorlegte, zog die TGN nach und erzwang in den fulminanten Schlusssekunden sogar noch die Wende.