14.12.2019 14:07 Uhr - 2. Bundesliga - Geger, SVW

Gegen Tabellenführer Halle: Letzter Auftritt von Dominic Buttig als Trainer von Werder Bremen

Dominic ButtigDominic Buttig
Quelle: Hansepixx
Vor dem Spiel der Werder-Handballerinnen am Samstag, 14.12.2019, sind die Rollen eigentlich klar verteilt. Wenn um 19.30 Uhr der Anpfiff in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle ertönt, treffen die mitten im Abstiegskampf steckenden Bremerinnen auf den Zweitligaprimus des SV Union Halle-Neustadt. Das Spiel gegen den Tabellenführer wird der letzte Auftritt von Werder-Trainer Dominic Buttig an der Seitenlinie der Zweitligahandballerinnen sein.

"Die Trainersituation spielt für mich keine Rolle, ich will mich da auch nicht in den Mittelpunkt rücken", blickt Buttig auf sein vorerst letztes Spiel in der 2. Liga voraus und fügt an: "Wir wollen uns als Mannschaft mit einer guten Leistung aus dem Jahr 2019 verabschieden."

Dass es im letzten Spiel des Jahres gegen den Tabellenführer vom SV Union Halle-Neustadt geht, ist für Buttig alles andere als ein unglücklicher Umstand: "Der Erwartungsdruck ist gering, wir können eigentlich nur gewinnen." Der Tabellenführer aus Halle ist in dieser Saison noch ohne Niederlage und damit der klarer Favorit.

Dass der neue Trainer, Robert Nijdam, erst nach dem Spiel am Samstag seine Arbeit aufnimmt ist für Buttig auch kein Umstand dem er etwas Negatives abgewinnen kann: "Die Wege von Werder und mir trennen sich ja nicht, ich werde weiterhin im Verein tätig sein, das ist vielleicht kein Umstand der unbedingt üblich ist, aber wir müssen mit neuer Energie die Aufgabe Klassenerhalt angehen."

10.12.2019 - Nach Trennung von Leverkusen: Robert Nijdam wird Trainer bei Frauen-Zweitligist SV Werder Bremen