12.12.2019 09:09 Uhr - Olympische Spiele - chs

Olympiaqualifikation: Ungarn drückt Schweden die Daumen für Duell gegen Deutschland

Ungarn besiegte Deutschland bei der letzten EMUngarn besiegte Deutschland bei der letzten EM
Quelle: Michael Schmidt
Morgen wir es ernst für die Deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen. Nur ein Sieg im Spiel um Platz 7 bringt dem DHB-Team von Henk Groener die Chance auf eine erneute Reise nach Japan - wenn die Olympischen Spiele dort im kommenden Sommer ausgespielt werden. Diese müsste man dann im März bei einem Qualifikationsturnier ergreifen.

Das mögliche Teilnehmerfeld für die olympischen Qualifikationsturniere wird klarer, am morgigen Freitag und am Sonntag werden in den sechs verbleibenden Partien bei der Handball-Weltmeisterschaft die Fragezeichen erst einmal geklärt sein.

Eine Sonderrolle nimmt dabei Deutschlands Gegner Schweden ein. Auf Schützenhilfe der Tre-Kronor hofft vor allem Ungarn. Das Team von Kim Rasmussen hatte im Turnier nur knapp den Sprung in die Hauptrunde verpasst, belegte am Ende den vierzehnten Platz.

Hoffen können die Ungarinnen durch den siebten Platz bei der letzten Europameisterschaft. Ausgerechnet das direkte Duell gegen das DHB-Team mit einem 26:25-Erfolg hatte die Ungarinnen in die aktuelle Position gebracht.

Platz 7 für Schweden reizvoll




Über die EM-Platzierung haben derzeit Rumänien als Vierter und Schweden als Sechster ihren Startplatz in der Olympiaqualifikation sicher, nachdem Vizeeuropameister Russland, Bronzemedaillengewinner Niederlande und auch der EM-Fünfte Norwegen den Sprung gemeinsam mit Spanien ins Halbfinale geschafft haben.

Dass die Schwedinnen allerdings im Spiel um Platz 7 nachlässig sein werden, damit sollte man nicht rechnen. Ein Sieg über Deutschland würde den Tre-Kronor das deutlich leichtere Qualifikationsturnier bescheren, wo jeweils die beiden besten Teams weiterkommen.

Klar ist schon jetzt - der spätere Weltmeister schafft die direkte Qualifikation für die Spiele in Tokio und der WM-Finalist wird sich mit dem WM-Siebten Deutschland oder Schweden sowie Senegal und Argentinien messen, die bei dieser WM die Kontinentalwertung gegen Europa und Asien verloren haben.

Auf die Verlierer der Halbfinals geht es entweder gegen Serbien oder Montenegro, die sich im Spiel um Platz 5 gegenüberstehen. Der Bronzemedaillengewinner wird gegen den WM-Sechsten sowie China und Schweden spielen, wenn die Tre-Kronor das Duell mit dem DHB-Team verlieren. Ansonsten rückt eben Ungarn in dieses Turnier nach. Für den WM-Vierten geht es hingegen gegen den Sieger zwischen Serbien und Montenegro sowie Rumänien und Nordkorea.

Olympiaqualifikation:




Turnier 1: WM-Zweiter (RUS/NED/NOR/ESP), WM-Siebter (GER/SWE), SEN, ARG
Turnier 2: WM-Dritter (RUS/NED/NOR/ESP), WM-Sechster (SRB/MNE), CHN, SWE/HUN
Turnier 3: WM-Vierter (RUS/NED/NOR/ESP), WM-Fünfter (SRB/MNE), ROU, PRK