07.12.2019 08:25 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

BSV Sachsen Zwickau setzt nach Ausfall von Toptorjägerin auf "mannschaftliche Geschlossenheit"

Isa-Sophia RösikeIsa-Sophia Rösike
Quelle: BSV Sachsen Zwickau
Das Team des BSV Sachsen Zwickau erwartet am heutigen Samstag (17 Uhr) die Red Sparrows der HSG Freiburg zum fünften Heimspiel in der 2.Handball-Bundesliga Frauen.

Mit der HSG Freiburg wird am Samstag ein absoluter Neuling seine Visitenkarte in der "Hölle" Neuplanitz abgeben. Der Aufsteiger, welcher aktuell auf Platz 11 der Tabelle steht, hat vier seiner bisherigen zehn Spiele gewonnen und ist damit bester Aufsteiger.

Für die Breisgauer ist Zwickau das dritte Topteam in Serie. Nach den beiden Heimniederlagen gegen den Tabellenersten und -dritten folgt nun das Auswärts-Duell beim aktuell Zweitplatzierten. HSG-Trainer Ralf Wiggenhauser möchte mit seinem Team gern in die Erfolgsspur zurück. Um gegen das "Team der Stunde", wie Trainer Ralf Wiggenhauser die Sachsen nannte, zu bestehen, müsse man "unbedingt die Fehlerhäufigkeit reduzieren." Gerade in der zweiten Halbzeit gegen die SV Union Halle-Neustadt war dies wieder stark zum Ausdruck gekommen: "Wir hatten wieder viele, viele Fehler. Wir haben die ersten sieben Angriffe in Folge jeweils durch einen technischen Fehler den Ball verloren. So etwas habe ich noch nie gesehen. Diese Leichtsinnsfehler kosten uns gerade viele Punkte".

Um für dieses Vorhaben bestens gerüstet zu sein, reiste das Team am Freitag schon in die Nähe von Nürnberg, trainierte dort am Abend um am Samstag ausgeruht an den Spielort zu fahren. Der Trainer kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, nur bei Torhüterin Lena Fischer ist noch ein kleines Fragezeichen.

Für BSV Trainer Norman Rentsch und sein Team wird diese Begegnung eine neue Herausforderung, denn erneut wird eine weitere wichtige Spielerin fehlen. Neben Torhüterin Charley Zenner (Blinddarm-OP) fehlt jetzt auch die z.Z. beste Werferin, Simona Stojkovska aufgrund einer Knieoperation (wir berichteten). Beide werden erst 2020 zurück erwartet.

Das Vertrauen des Trainers in sein Team ist groß, "unsere Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit, so haben wir auch die letzten Spiele gewonnen". Er traut einerseits Petra Nagy zu in die Bresche zu springen und verweist im gleichen Atemzug auf die zuletzt tollen Leistungen von Isa-Sophia Rösike. "Isi steht zwar in der Torschützenliste irgendwo bei Nummer 100, aber sie ist in dieser Saison schon viermal zur Spielerin des Tages gewählt worden", erklärt Norman Rentsch.

Auch Simona Stojkovska, die das Spiel aus dem Krankenbett verfolgen wird, ist optimistisch: "Die Mannschaft wird auch ohne mich die Punkte holen." Die Zwickauerinnen hoffen im letzten Heimspiel des Jahres, auf eine vollbesetzte Halle. Mit einer roten Wand im Rücken (möglichst 650 wie gegen Nürtingen), will das Team an seine Grenzen gehen und erfolgreich spielen.

Bevor man gegen Wuppertal das erfolgreiche Handballjahr 2019 möglichst mit einem Heimsieg beenden will, werden die Freiburgerinnen gegen Zwickau wieder alles geben, um "ihr möglichst bestes Spiel abzuliefern", wie Wiggenhauser vorausblickte.

05.12.2019 - BSV Sachsen Zwickau bis Jahresende ohne Stammkraft Stojkovska



cs