03.12.2019 13:57 Uhr - Weltmeisterschaft - cie

Deutsche Handballerinnen buchen Hauptrunde: Beton hält gegen Dänemark

Einmal mehr ein starker Rückhalt: Dinah EckerleEinmal mehr ein starker Rückhalt: Dinah Eckerle
Quelle: Marco Wolf
"Beton anrühren" hatte Bundestrainer Henk Groener als Motto für das dritte Vorrundenspiel gegen Dänemark als Losung gegeben. Bis zum 10:4 hielt dieser in beeindruckender Weise, danach brachte die dänische Auswahl ihn teilweise zum bröckeln. Doch das DHB-Team ließ sich auch von einem zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus dem Tritt bringen und behauptete am Ende ein ebenso knappes wie wichtiges 26:25 - nach neunzehn Jahren der erste Sieg gegen eine dänische Mannschaft. Deutschland steht damit in der Hauptrunde, auch in einer theoretische Konstellation dreier punktgleicher Teams - mit u.a. zwei Niederlagen und einem Unentschieden zwischen Frankreich und Dänemark - könnte das DHB-Team nicht mehr aus den Top3 fallen.

"Mit einer überragenden Dinah Eckerle hinten drin kann nicht so viel passieren", hatte Bundestrainer Henk Groener vor der Partie erklärt. Und dies unterstrich die deutsche Torhüterin in den Anfangsminuten gleich mit mehreren Glanztaten. Obschon auch einige Angriffe der deutschen Frauen ins Leere gingen konnten Emily Bölk und Amelie Berger so für eine Führung sorgen, die Dinah Eckerle dann auch noch selbst auf 3:0 ausbaute. Die Torhüterin, die zuvor unter anderem auch einen Siebenmeter abgewehrt hatte, traf direkt in das aufgrund der ersten Unterzahl verwaiste Tor der Däninnen.

Stine Jörgensen gelang nach über sechs Minuten mit einem sehenswerten Wurf in den Winkel zwar der erste Treffer für die Däninnen, doch den Ton gab weiterhin das DHB-Team auf: Julia Behnke sorgte im Gegenstoß für den nächsten Torerfolg, Antje Lauenroth und Emily Bölk bauten den Vorsprung beim 6:1 dann bereits auf fünf Tore aus - und dabei war auf Seiten des DHB-Teams nicht nur ein Siebenmeter ungenutzt geblieben. Nach einer lautstarken Auszeit bei den Dänen trafen zwar zunächst Stine Jörgensen und Louise Burgaard, doch die deutschen Frauen bauten den Vorsprung nach einer weiteren Glanztat von Eckerle und eines Konters von Lauenroth beim 9:4 wieder auf fünf Treffer aus.

Lauenroth zeichnete dann auch für das 10:4 verantwortlich und nach einem Ballgewinn bot sich die Chance auf sieben Tore zu erhöhen - doch ein technischer Fehler im Gegenstoß verhinderte dies. Ballverluste und Fehlversuche der DHB-Frauen sollten auch die nächsten Minute prägen, die in der Deckung verbesserten Däninnen kamen so zurück in die Partie. Auch eine Auszeit von Henk Groener konnte nicht verhindern, dass Dänemark fünf Treffer in Folge erzielte und beim 10:9 durch Trine Jensen den Anschluss herstellte.

Zwei von Shenia Minevskaja sicher verwandelte Siebenmeter ließen die deutschen Frauen beim 12:9 wieder auf drei Tore davonziehen. Doch trotz weiterer Paraden von Dinah Eckerle sollte sich das DHB-Team nicht weiter absetzen können. Dänemark agierte nun stabiler, vergab aber beispielsweise in Überzahl die Chance weiter aufzuholen. In Unterzahl hatte die deutsche Auswahl den Ball verloren, doch da die Zeitstrafe in diesem Moment abgelaufen war, konnte Dinah Eckerle rechtzeitig in ihr Tor zurückkehren, um den Distanzwurf der Däninnen zu fangen. Maren Weigel konnte auf der Gegenseite beim 13:10 wieder auf drei Treffer erhöhen, nach einem Treffer von Sarah Iversen vom Kreis ging es dann mit einem 13:11 in die Kabinen.



Amelie Berger sorgte mit einem sehenswerten Treffer aus schwierigem Winkel zu Beginn des zweiten Abschnitts gleich für ein Ausrufezeichen, doch Dänemark hielt dagegen. Julia Behnke und Emily Bölk legten beim 15:12 und 16:13 noch jeweils drei Tore vor, in Überzahl schaffte Iversen mit einem Doppelschlag aber wieder den Anschluss. Die dänische Mannschaft stand besser in der Deckung, aber über Julia Behnke fand die DHB-Auswahl nach einem langen Angriff doch eine Lösung und konnte das 17:15 erzielen, vor dem 18:16 brach Alicia Stolle durch den dänischen Abwehrriegel.

In der Deckung kassierte Stolle dann aber eine Hinausstellung, wie auch die kurz darauf folgende Zeitstrafe gegen Amelie Berger überstanden die DHB-Frauen diese aber halbwegs unbeschadet. Ein Durchbruch von Naidzinavicius und ein Treffer von Behnke hielten die Führung zunächst bei drei Toren. Dänemark kam durch einen Doppelschlag zwar auf ein Tor heran, doch Emily Bölk baute die Führung beim 21:19 und 22:20 wieder auf zwei Tore aus. Weiter absetzen konnte sich das DHB-Team aber nicht, auch weil Sandra Toft im dänischen Tor mehrfach zur Stelle war. Allerdings war auch Dinah Eckerle weiterhin ein Faktor.

Dänemarks Positionsangriff war weiterhin fehlerbehaftet, aber das Team von Klavs Bruun Jörgensen kam nun immer häufiger in das Umschaltspiel - so konnte auch Kyndbol zehn Minuten vor dem Ende auch den Ausgleichstreffer zum 22:22 besorgen. Ein Steal in der Deckung und eine Glanztat von Dinah Eckerle verhinderten einen Rückstand, allerdings war auch Toft auf der Gegenseite zur Stelle - konnte dann aber von Julia Behnke zum 23:22 und zum 24:22 überwunden werden. Die deutsche Defensive rührte wieder den geforderten Beton an, doch Sandra Toft verhinderte fünf Minuten vor dem Ende mit einem abgewehrten Gegenstoß eine Vorentscheidung. Die Deckung und Eckerle hielten Deutschland aber auf Kurs und mit dem 25:23 von Kim Naidzinavicius sowie dem 26:24 von Alicia Stolle waren die Weichen zum 26:25-Erfolg gestellt.




Übersicht Gruppe B:




Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
1. Deutschland 3 33 6:0
2. Korea 3 8 5:1
3. Frankreich 3 37 3:3
4. Dänemark 3 24 3:3
5. Brasilien 3 -12 1:5
6. Australien 3 -90 0:6


Deutschland 30:24
(14:11)
Brasilien
Frankreich 27:29
(13:12)
Korea
Dänemark 37:12
(17:4)
Australien
Brasilien 19:19
(7:10)
Frankreich
Australien 8:34
(4:16)
Deutschland
Korea 26:26
(13:10)
Dänemark
Korea 33:27
(16:14)
Brasilien
Frankreich 46:7
(21:3)
Australien
Deutschland 26:25
(13:11)
Dänemark
Australien 04.12.2019
07:00 Uhr
Korea
Deutschland 04.12.2019
11:00 Uhr
Frankreich
Dänemark 04.12.2019
12:30 Uhr
Brasilien
Brasilien 06.12.2019
07:00 Uhr
Australien
Deutschland 06.12.2019
11:00 Uhr
Korea
Frankreich 06.12.2019
12:30 Uhr
Dänemark


03.12.2019 - Weiter ungeschlagen: Korea macht in deutscher Gruppe den nächsten Schritt in Richtung Hauptrunde

03.12.2019 - Montenegro trotzt der Zeitstrafenflut: 25:24-Erfolg im Topspiel gegen Ungarn

03.12.2019 - Chinas Nationaltrainer Heine Jensen: "Denke, dass Jörn-Uwe Lommel hier gut Arbeit gemacht hat"

03.12.2019 - Niederlande knackt die Fünfzig-Tore-Marke