02.12.2019 14:50 Uhr - Weltmeisterschaft - chs

Handball-Weltmeisterschaft: Drei Teams in Gruppe D noch mit weißer Weste

Polina KuznetsovaPolina Kuznetsova
Quelle: sporteye.de
Bei der 24. Handball-Weltmeisterschaft in Japan geht in der Gruppe D alles den erwarteten Gang, denn Olympiasieger Russland sowie Schweden und Japan konnten am zweiten Spieltag ihre weiße Weste wahren und damit einen weiteren Schritt in Richtung Hauptrunde machen. Die Außenseiter DR Kongo, Argentinien und das von Ex-Bundestrainer Heine Jensen trainierte Team von China müssen hingegen weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Am morgigen Dienstag kommt es zum Spitzenduell zwischen Schweden und Japan.

Olympiasieger Russland ließ im Spiel gegen Argentinien keine Zweifel aufkommen. Die Sbornaja erzielte die ersten drei Tore der Partie und konnte in der Folge immer wieder Polina Kuznetsova und Olga Gorshenina in Szene setzen. Das Duo hatte bis zum 13:9 (23.) schon acht ihrer insgesamt neun Tore erzielt. Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 17:12 zogen die Russinnen immer weiter weg, nach der ersten zweistelligen Führung 26:15 (44.) hatten die Südamerikanerinnen noch einmal ein Zwischenhoch mit drei Toren in Folge, doch beim 31:18 (53.) waren die Kräfteverhältnisse deutlich zurecht gerückt.

Auch Gastgeber Japan hatte keine Mühe, auch wenn die Asiatinnen mit Mana Horikawa anstelle von Mika Hagata am Kreis schon die erste personelle Änderung vorgenommen hatten. Die Japanerinnen rissen gleich mit den ersten fünf Toren die Kontrolle auf dem Parkett an sich und waren schnell mit 9:2 (14.) enteilt. Die Afrikanerinnen fanden erst im Anschluss ein wenig in die Partie, kamen aber nicht in die Schlagdistanz. Bis zum 23:15 (50.) konnte man die Niederlage noch in Grenzen halten, dann zogen die Hausherrinnen zum 28:16-Endstand deutlich weg.

Auch Schweden ließ in der Partie mit China keine Zweifel aufkommen, auch wenn dem Team von Ex-Bundestrainer Heine Jensen durch einen Siebenmeter von Meng Qing Jin der erste Treffer der Partie gelang und auch bis zum 5:4 (15.) den Spielstand vorlegte. Dann aber konnten die Tre-Kronor in der Abwehr den Grundstein legen und mit zahlreichen Kontern immer weiter enteilen. Schon zur Halbzeit war beim 16:7 die Messe gelesen und am Ende stand ein klares 32:19 zu Buche. THC-Spielerin Mikaela Mässing erzielte vier Tore.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe D


Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
1. Russland 2 28 4:0
2. Schweden 2 21 4:0
3. Japan 2 16 4:0
4. Argentinien 2 -17 0:4
5. DR Kongo 2 -20 0:4
6. China 2 -28 0:4


Japan 24:20
(14:10)
Argentinien
Russland 26:11
(13:6)
China
Schweden 26:18
(11:8)
DR Kongo
Argentinien 22:35
(12:17)
Russland
DR Kongo 16:28
(9:17)
Japan
China 19:32
(7:16)
Schweden
Russland 03.12.2019
06:30 Uhr
DR Kongo
China 03.12.2019
09:00 Uhr
Argentinien
Schweden 03.12.2019
11:30 Uhr
Japan

Highlights und Spiele relive:




Hinweis: Die jeweils gewünschte Kategorie kann mit einem Klick auf die oberste Zeile unter dem Video ausgewählt werden.