30.11.2019 13:53 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

"Dürfen nicht einbrechen" - Werder Bremen und TVB Wuppertal vor richtungsweisender Partie

Melina Fabisch fällt bei den Gästen ausMelina Fabisch fällt bei den Gästen aus
Quelle: Henry Lauke, HCR
Die Handballerinnen des SV Werder warten in der 2. Bundesliga weiterhin auf den ersten Heimsieg. Im Duell mit dem TVB Wuppertal haben die Grün-Weißen am heutigen Samstag, 30.11.2019, die nächste Chance auf einen doppelten Punktgewinn. Den haben aber auch die Gäste im Blick, die nach personellen Problemen darauf hoffen, dass der Knoten platzt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle.

"Gegen Solingen haben wir einen Punkt liegen lassen", schaut Werder-Trainer Dominic Buttig auf das 27:27-Unentschieden im letzten Heimspiel zurück. Gegen Wuppertal soll es nun aber mit dem ersten Heimsieg klappen und erwartet von seiner Mannschaft über 60 Minuten vollen Einsatz: "Wir dürfen nicht wieder einbrechen, gegen Solingen hatten wir uns das Spiel aus der Hand nehmen lassen."

Mit Wuppertal kommt nun aber ein anderes Kaliber als Solingen an die Weser. In der letzten Saison belegte der TVB einen starken 4. Platz in der Tabelle. Aktuell liegt das Team mit 6:12 Punkten auf dem 12. Platz und hat die letzten drei Spiele in der Liga verloren, es ist also ein Gegner, an den Bremen mit einem Sieg heranrücken könnte.

Was beide Mannschaften in dieser Saison auch verbindet, ist das Verletzungspech. "Sowohl wir als auch Wuppertal hatten in dieser Saison viel mit Verletzungen zu tun, trotzdem hat Wuppertal mit Spielerinnen wie Ruthenbeck und Szücz Akteurinnen in ihren Reihen, auf die wir sehr aufpassen müssen", so Buttig vor dem Spiel mit dem TVB Wuppertal, dem die Situation beim Gegner aber ziemlich egal ist: "Sie könnten einen Sieg sicherlich auch gut gebrauchen und werden bis zum Ende kämpfen, aber wir schauen da nur auf uns und unsere Situation."

Wuppertal ohne Melina Fabisch




TVB-Trainerin Dagmara Kowalska ist dabei bislang nicht zu beneiden. Seit ihrem Amtsantritt im Sommer hat die ehemalige polnische Nationalspielerin mit Unwägbarkeiten im personellen Bereich zu kämpfen. Eine ordentliche Vorbereitung war im Grunde gar nicht möglich und auch im bisherigen Saisonverlauf hat die Wahl-Dortmunderin immer wieder mit neuen Rückschlägen zu kämpfen.

Aktuell hat es nun wieder Melina Fabisch erwischt - die Linkshänderin hat sich im Spiel gegen Lintfort erneut schwer an der Wurfhand verletzt und wird wochenlang ausfallen. Vor dem wichtigen Spiel in Bremen erneut ein Tiefschlag für den Wuppertaler Zweitligisten. Umso erfreulicher ist für den TVB die Tatsache, dass zumindest Annefleur Bruggemann mit an Bord sein wird, denn aufgrund der Handball-WM hat die 1.Bundesliga Pause, so dass die Leverkusenerin dem TVB zur Verfügung steht.

"Beim SV Werder müssen die Handballgirls jedoch dringend punkten, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Die Gastgeberinnen aus der Hansestadt sind dort schon seit geraumer Zeit angekommen, belegen aktuell mit nur 3 Zählern den vorletzten Tabellenplatz und benötigen ihrerseits ebenfalls dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Eine für beide Seiten also überaus wichtige Partie, bei der am Ende vor allem die Tagesform und das Nervenkostüm eine wichtige Rolle spielen werden", so der Pressedienst der Gäste vor der richtungsweisenden Partie.