30.11.2019 09:17 Uhr - 2. Bundesliga - PM HCL

HC Leipzig sieht sich mit Außenseiterchancen gegen TSV Nord Harrislee

Stefanie Hummel und der HCL wollen in Nord Harrislee punktenStefanie Hummel und der HCL wollen in Nord Harrislee punkten
Quelle: Heiko Potthoff
Mit dem Spiel am Samstag um 17.00 Uhr in der Homberghalle gegen den TSV Nord Harrislee geht für den HC Leipzig die Serie von dann drei Auswärtsspielen in Folge zu Ende. Nach einem Sieg und einer Niederlage hofft man im Trainerstab um Jacob Dietrich mit einer konzentrierten Leistung der Mannschaft auf wenigstens einen Punkt im hohen Norden an die dänische Grenze.

Ähnlich wie der HC Leipzig musste sich im Übrigen auch der TSV Nord Harrislee nach wirtschaftlichen Problemen aus der 3. Liga wieder in die 2. Bundesliga zurückkämpfen. In der Vorsaison belegte man als Aufsteiger einen guten siebten Tabellenplatz.

Star der Mannschaft ist übrigens der Trainer. Herluf, genannt Shorty, Linde; eine wahre Institution an der Förde. Allerdings, so wurde jetzt bekannt hört Herluf Linde im Sommer auf. Als möglicher Nachfolger ist sein Sohn Peer - aktuell bereits Co-Trainer - im Gespräch.

Der TSV Nord Harrislee steht aktuell mit 10:8 Punkten auf Platz 7 der Tabelle und hat damit im weitesten Sinne noch Kontakt zu den Spitzenplätzen. Zuletzt verlor man aber das Spiel beim HC Rödertal mit 17:20.

"Mit 6:12 Punkten liegt unsere Mannschaft als Aufsteiger noch im Soll", so der Pressedienst des HC Leipzig, der sich auf ein "intensives Spiel" einstellt. "In welcher Besetzung dies erfolgt, wird sich nach den Trainingseindrücken der Woche erst kurz vor Spielbeginn entscheiden", so die Gäste.