23.11.2019 16:46 Uhr - 2. Bundesliga - cad

Frauen-Zweitligist TSV Nord Harrislee mit Trainerwechsel im Sommer

Peer LindePeer Linde
Quelle: TSV Nord Harrislee
Frauen-Zweitligist TSV Nord-Harrislee muss im Sommer einen Trainerwechsel vollziehen. Herluf Linde hört auf, als möglicher Nachfolger ist sein Sohn Peer - aktuell bereits Co-Trainer - im Gespräch.

"Es stimmt, "Shorty" hört auf und ich bin in Gesprächen mit dem Verein", erklärte Peer Linde gegenüber dem Online-Portal fl-arena.de, betonte jedoch sofort: "Noch ist nichts entschieden."

Linde steht bereits seit seiner Jugend an der Seitenlinie - während er in der C-Jugend beim TSV Glücksburg auflief, sammelte er bei den Minis erste Erfahrungen als (Co-)Trainer. Über die dänischen Clubs IF Stjernen und Munkbrarup landete er 2003 bei der SG Flensburg-Handewitt, deren B-Jugend er 2004 zur Deutschen Meisterschaft führte. Das gelang ihm danach mit der weiblichen A-Jugend der SG Oeversee/Jarplung-Weding sogar zwei Mal (2009 und 2010).

Nach seinem Engagement bei SG Handewitt-Nord Harrislee, deren A-Jugend er in die Bundesliga führte, war wegen seines Hausbaus eigentlich eine längere Pause vorgesehen. Die reduzierte sich auf sechs Wochen, als der Realschule-Lehrer 2014 das Projekt "Neuaufbau" beim TSV Nord Harrislee in Angriff nahm. Dort hatte die Zweitliga-Mannschaft gerade einen wirtschaftlichen bedingten Rückzug von der 2. in die 3. Liga zu verkraften, was die Auflösung fast des gesamten Kaders zur Folge hatte.

Linde machte sich seine Kontakte und seinen guten Ruf bei der Nachwuchsarbeit zunutze, sammelte die heimischen Talente ein und kehrte mit Harrislee im vierten Jahr in die 2. Liga zurück. Seitdem ist der TSV zurück im Unterhaus - aktuell steht man auf dem siebten Tabellenplatz. Dieses Wochenende ist spielfrei, am kommenden Samstag (30.11.) empfängt der Nordklub um 17:00 Uhr den HC Leipzig.

27.04.2019 - 51 Jahre an der Seitenlinie: Herluf Linde heute mit Harrislee in Kirchhof zu Gast