17.11.2019 09:36 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Flames wollen "geduldig und konzentriert" bei Meenzer Dynamites punkten

Thomas ZeitzThomas Zeitz
Quelle: Detlef Gottwald Fotografie, Mainz 05
Am heutigen Sonntag um 16 Uhr spielen die Meenzer Dynamites erstmals in Wiesbaden (Sporthalle Elsässer Platz). Diese Premiere hat es zusätzlich in sich, da es ins Rhein-Main-Derby gegen die HSG Bensheim Auerbach geht.

Aufgrund der Lizenzauflage der Handball Bundesliga müssen sieben Heimspiele in einer Halle mit mindestens 750 Zuschauerplätzen ausgetragen werden und dank der Wiesbadener Unterstützung steht hierfür die Bundesliga erprobte Halle am Elsässer Platz zur Verfügung. Nach dem "Derby" gegen die Kurpfalz Bären folgt also eine Woche später direkt das nächste Highlight, und das mit Sprung über den Rhein.

Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und das hat gleich mehrere Gründe. Einer ist natürlich, dass viele Spielerinnen bereits das Trikot des anderen getragen haben. Ein anderer Grund ist die Kooperation beider Vereine. So trainieren beide Teams öfters gemeinsam und bestreiten Testspiele gegeneinander, wovon beide Mannschaften für den Ligaalltag profitieren.

Ahlgrimm: "Kennen uns in- und auswendig"




Für Flames-Coach Heike Ahlgrimm ist das für die Begegnung am Sonntag weder ein Vor-, noch ein Nachteil. "Für das Spiel gegeneinander macht das keinen Unterschied. Wir kennen uns zwar in- und auswendig, aber das gilt für die anderen Teams in der Liga genauso", erklärt Heike Ahlgrimm.

Die Dynamites sind nach dem Erfolg der vergangenen Woche motiviert und wollen auch die kleinste Chance wahren, um etwas Zählbares mit in die anschließende WM Pause zu nehmen. Mit dem überzeugenden Sieg in Ketsch haben die 05erinnen gezeigt, dass diese Saison nicht nur eine Abenteuer-Reise bleiben muss.

Konsequente Chancenverwertung, ein variables Angriffsspiel zählten in Ketsch zu den Stärken der Dynamites und werden auch gegen die Flames wieder mit entscheidend sein. Aber, in der Defensive müssen sich die Dynamites definitiv steigern, kommt doch mit dem international besetzten Angriff der Flames ein anderes Kaliber auf sie zu.

Trainer Thomas Zeitz zur Aufgabe: "Wir haben zwei Punkte auf der Haben-Seite, dass fühlt sich auch ein paar Tage später noch gut an. Den Schwung wollen wir in das Spiel gegen die Flames mitnehmen und versuchen, auf der Welle noch etwas zu reiten."

Zeitz weiter: "Bensheim ist Favorit, sehr gut besetzt und verfügt über genügend Erfahrung aber auch über ein großes Maß an Erfolgshunger. Damit haben wir durch unsere regelmäßigen gemeinsamen Trainingseinheiten schon reichlich Bekanntschaft machen dürfen. Es wird schwer. Wir werden alles raushauen müssen, aber mit den zwei Punkten im Rücken fühlt es sich wesentlich einfacher an."

Zeitz: "Brauchen eine gute Defensive"




Die Flames haben dismal die Favoritenrolle und werden diese auch annehmen. Trotzdem wird es keine leichte Aufgabe, was auch Flames-Coach Heike Ahlgrimm weiß. "Wir sind Favorit. Nichtsdestotrotz wissen wir auch um die Schwere dieses Spiels. Das ist ein Derby, aber wir werden 60 Minuten Gas geben und schauen, was dann dabei rauskommt", so Ahlgrimm, die ihre Mannschaft diese Woche wieder gewohnt akribisch auf den Gegner vorbereitet hat.

Über die Ausrichtung der Zielsetzung für ihre Mannschaft lässt sie daher keine Zweifel: "Wir wollen unbedingt gewinnen. Es wäre super mit einem guten Gefühl in die WM-Pause zu gehen. Ein positives Punktekonto muss unser Ziel und unser Anspruch sein. Das sind Spiele, die man gewinnen will und gewinnen muss", so die Flames-Trainerin weiter.

Erreichen soll dies ihr Team, in dem es als Mannschaft auf dem Feld geschlossen zusammen steht. Über eine starke Abwehr heraus sollen sie dann über das Tempospiel angreifen. Hierzu wollen sich die Flames wieder auf ihre Abwehrstärke besinnen, die im Spiel gegen Leverkusen öfters vermisst wurde. Außerdem gilt es die Fehler im Angriff zu minimieren. "Es ist für uns wichtig das ganze Spiel geduldig und konzentriert zu sein und unsere Chancenverwertung zu verbessern", nennt Heike Ahlgrimm einen Grundstock zum möglichen Erfolg.

Verzichten muss Flames-Coach Heike Ahlgrimm weiterhin auf die Langzeitverletzten Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser, die diesen Monat noch an ihrem im Spiel in Bad Wildungen erlittenen Knorpelschaden im Knie operiert wird.

"Wir brauchen eine gute Defensive, auch wenn man jemand wie Julia Maidhof nicht ganz ausschalten kann. Und wir müssen in der Offensive wieder die ausgearbeiteten Strategien verfolgen und umsetzen. Das haben wir in den letzten Spiele besser und besser gemacht und das ist in dieser Liga für uns entscheidend. Schaffen wir das in einem ordentlichen Maß haben wir sicherlich eine Chance, auch wenn Bensheim eigentlich eine Nummer zu groß für uns ist", so Zeitz, der abschließend erklärt: "Je länger wir es schaffen, dass Spiel ausgeglichen zu gestalten, umso größer werden unsere Chancen, etwas Zählbares zu behalten. Und was gäbe es Schöneres, als mit einem oder zwei überraschenden Punkten mehr in die WM Pause zu gehen."

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV