16.11.2019 12:42 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Westduell: TVB Wuppertal hat TuS Lintfort in der Buschenburg zu Gast

Naina Klein kommt nach ihrer langen Verletzungspause immer besser in Tritt. Gegen Waiblingen erzielte sie in der Schlussviertelstunde sechs Tore.Naina Klein kommt nach ihrer langen Verletzungspause immer besser in Tritt. Gegen Waiblingen erzielte sie in der Schlussviertelstunde sechs Tore.
Quelle: TuS Lintfort
Das erste von zwei Auswärtsspielen in der Nachbarschaft steht für den TuS Lintfort am Wochenende in Wuppertal an. "Nach den langen Fahrten, die wir bisher hatten, ist die Anreise nach Wuppertal und zwei Wochen später nach Solingen natürlich eine schöne Entspannung", freut sich Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein über die kurzen Anreisen zu den nächsten beiden Spielen. "Allerdings ist Wuppertal schon ein starker Gegner, auch wenn die Tabelle das nicht richtig ausdrückt. Der TVB hatte einfach viele Ausfälle. Vollständig ist Wuppertal eine Spitzenmannschaft", weiß Grenz-Klein.

Nach der ärgerlichen 22:24 Niederlage in Nürtingen, war in dieser Woche beim TVB Wuppertal Ursachenforschung angesagt. "Wir haben offen und sehr konstruktiv über die letzten Spiele gesprochen - ich denke, dass wir am Samstag eine entsprechende Reaktion der Mannschaft sehen werden", berichtet TVB-Chef Norbert Koch.

Vor dem West-klassiker gegen den TuS Lintfort wird dies auch bitter nötig sein, denn das Team vom Niederrhein kommt mit breiter Brust nach Wuppertal. Der TuS belegt mit 8:8 Punkten den 9.Tabellenplatz und hat zuletzt daheim den VFL Waiblingen mit 34:25 klar distanziert. "Das Positive aus dem Waiblingen Spiel müssen wir mitnehmen, dass sollte uns schon Selbstvertrauen geben", findet Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein.

In Wuppertal wird es aus Sicht der Gäste vor allem auf die nötige Laufbereitschaft und die Einstellung in der Defensive ankommen. "Beyeröhde verfügt über einen durchschlagskräftigen Angriff und spielt einen extrem schnellen Handball. Aber vielleicht ist es ja ein gutes Omen, dass der TuS auch in Wuppertal auf ehemalige Spielerinnen trifft. Annefleur Brüggeman hatte letzte Saison noch in Lintfort gespielt und auch Katharina Hufschmid hat schon das TuS Trikot getragen", so der Pressedienst der Lintforterinnen. "Waiblingen hatte mit Kyra Teixera da Silva ja auch eine ehemalige Spielerin dabei, das hat für uns gut funktioniert", schmunzelt Bettina Grenz-Klein.

Die Handballgirls des gastgebenenden TVB wollen unterdessen trotz der widrigen Umstände in den letzten Wochen und Monaten endlich vor eigenem Publikum überzeugen. Dies ist vor allem Trainerin Dagmara Kowalska ein Anliegen, denn außer gegen den HSV Gräfrath hat der TVB bisher nur in fremden Hallen gepunktet: "Wir wollen unseren Fans endlich einmal wieder ein tolles und vor allem erfolgreiches Heimspiel präsentieren", wünscht sich Kowalska und hat dabei natürlich nicht zuletzt die Tabellensituation im Blick. Aber auch für das angeschlagene Selbstvertrauen der Handballgirls wäre ein Erfolg gegen den TuS Lintfort überaus wichtig. Anwurf der Partie in der Buschenburg ist wie gehabt um 18:45 Uhr.