10.11.2019 15:19 Uhr - EHF-Pokal - dpa

Thüringer HC trotz Niederlage in Astrakhan im EHF-Cup mit ordentlicher Ausgangslage

Iveta Koresova erzielte acht Treffer für den THCIveta Koresova erzielte acht Treffer für den THC
Quelle: Mario Gentzel
Die Handballerinnen vom Thüringer HC haben auf internationalem Parkett eine Überraschung verpasst, sich aber eine gute Ausgangslage verschafft. Im Hinspiel des EHF-Cups musste sich der deutsche Vizemeister gegen den russischen Favoriten Astrakhanochka Astrakhan mit 25:28 (13:14) geschlagen geben. Erneut war THC-Kapitänin Iveta Koresova mit acht Treffern erfolgreichste Werferin. Das Rückspiel wird am nächsten Sonntag in Nordhausen ausgetragen.

Vom Anpfiff an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Nach dem Seitenwechsel zogen die Russinnen zunächst mit drei Toren davon. Doch der THC konnte sich wieder auf 18:18 herankämpfen. Dann bot der Bundesligist den Gastgeberinnen allerdings immer wieder Lücken in der Abwehr an, zudem stockte das THC-Angriffsspiel.

Mit einem 5:0-Lauf setzten sich die Russinen erneut ab. Die Gäste aus Thüringen berappelten sich zwar in der hart umkämpften Schlussphase, mussten sich aber mit 25:28 geschlagen geben. Die Hypothek von drei Toren ist allerdings eine ordentliche Ausgangslage für das Rückspiel in heimischer Halle.

weitere Informationen folgen ...