09.11.2019 12:41 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Kellerduell zwischen Kirchhof und Werder - Ex-Bremerin Schaffrick: "Das ist ein Muss-Sieg."

Jana Schaffrick trifft auf ihren Ex-Verein.Jana Schaffrick trifft auf ihren Ex-Verein.
Quelle: Richard Kasiewicz, SG 09 Kirchhof
Wenn der SV Werder Bremen am Samstag, 09. November um 18 Uhr bei der SG 09 Kirchhof antritt, beginnen die richtungsweisenden Wochen. "Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht die Situation", erklären die Bremerinnen, "denn die SG 09 Kirchhof hat ebenso wie die Grün-Weißen erst einen Sieg auf dem Konto."

"Die Duelle bei Kirchhof und zu Hause gegen Solingen werden richtungsweisend sein", schaut Werder-Trainer Dominic Buttig auf die nächsten Wochen voraus.

Kirchhof hat genau wie die Bremerinnen vor der Saison einen größeren Umbruch erlebt und wurde von Verletzungen nicht verschont. "Kichhof ist sicherlich nicht zufrieden mit der bisherigen Saison. Der schlechte Start ist dabei sicherlich auch einigen Verletzungen geschuldet", so Buttig.

Der Werder-Coach will beim Duell in Hessen aber nicht auf das Spiel der Gastgeberinnen reagieren, sondern vor allem mit seiner Mannschaft versuchen das Spiel zu bestimmen. Denn gerade aufgrund der Verletzungssituation bei Kirchhof ist das Team für Buttig eine kleine "Wundertüte".

Buttig hat mit seinem Team vor allem weiter an der Defensive gearbeitet. "Bereits in vier Saisonspielen haben die Werder-Damen über 30 Tore kassiert, das ist dem Trainer zu viel", berichtet der Klub. "Mit einer aggressiven Abwehr wollen sich die Bremerinnen viele Bälle erobern, um dann ins Tempospiel zu gelangen."

In Kirchhof wird es für die Bremerinnen ein Wiedersehen mit Jana Schaffrick geben, die Kreisläuferin spielte in der vergangenen Saison noch für den SV Werder. Das spielt jedoch 60 Minuten lang keine Rolle. "Das ist ein Muss-Sieg", betont die Kreisläuferin und legt nach: "Wir sind besser besetzt als Bremen und wissen, um was es geht".

Mit Greta Kavaliauskaite kehrt im Vergleich zur Lehrstunde im DHB-Pokal gegen Meister SG BBM Bietigheim eine Stütze für die Deckung zurück. Neben der gesetzten Diana Sabljak könnte die Kapitänin der litauischen Nationalmannschaft im Mittelblock starten. "Wenn Greta komplett fit ist, wird sie beginnen", betont Coach Christian Denk. Seit Dienstag ist die 26-Jährige nach einer Oberschenkelzerrung im Mannschaftstraining.?

Sie könnte im Angriff von Jana Schaffrick profitieren. "Janas Sperren helfen unserem Rückraum. Sie meistert ihre Herausforderung als unsere einzige Kreisläuferin sehr gut", lobt Denk die 20-Jährige. Bei ihrem Ex-Verein Bremen war die 20-Jährige zweite Wahl, bei der SG 09 spielt sie stets 60 Minuten. Arbeitsnachweis: 23 Treffer, also mehr als drei pro Partie, und fünf Zeitstrafen. "Ich muss noch konstanter in der Deckung werden", gibt sie sich dennoch selbstkritisch.?