09.11.2019 09:19 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Ketsch will mit dem zweiten Heimsieg den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle herstellen

Die Kurpfalz Bären wollen auch gegen Mainz jubeln.Die Kurpfalz Bären wollen auch gegen Mainz jubeln.
Quelle: Daniel Glaser, Kurpfalz Bären
Noch haben die Kurpfalz Bären erst fünf von insgesamt 26 Spielen in der ersten Bundesliga bestritten und dabei immerhin gegen Bad Wildungen den ersten Sieg errungen. Doch schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison entbrennt der Kampf um den Klassenerhalt in voller Dimension. Denn mit Mainz 05 gastiert am Samstag um 18 Uhr eine Mannschaft in Ketsch, die ebenfalls um jede klitzekleine Chance kämpft, die Klasse als Neuling halten zu können. Während die "Meenzer Dynamites" darauf hoffen, die ersten Punkte ergattern zu können, bietet sich den Spielerinnen von Kate Schneider die große Möglichkeit, sich etwas vom Tabellenende abzusetzen.

Thomas Zeitz, der Trainer der Dynamites, hat bislang sein Team nicht unter Druck gesetzt, sondern immer wieder betont, dass seine Spielerinnen mit Stolz und Spaß das Dasein in der höchsten Klasse genießen sollen. Gegen die Schwergewichte der Liga wie Thüringer HC, Bietigheim und Buxtehude konnte Mainz 05 vom Ergebnis her noch nicht an den Gegner heranschnuppern. Zuletzt aber hielt das Team gegen die verlustpunktfreie HSG Blomberg-Lippe bis knapp vor Spielende prächtig mit und verlor eher unglücklich.

"Wir sind alle topmotiviert und freuen uns auf das Duell mit unserem letztjährigen Rivalen aus Ketsch", blickt Zeitz voraus. "Ein ohne Frage wichtiges Spiel, wobei wir immer daran denken müssen, in welcher Phase der Saison wir uns befinden. Die Saison hat 26 Spiele, das Spiel bei den Kurpfalz Bären ist aktuell unser 6. Spiel. Rechnerisch befinden wir uns also selbst nach dem Spiel immer noch im ersten Viertel der Saison."

Der Mainzer Trainer weiter: "Wir wollen aufschließen und wissen, dass wir einen Sieg drin haben. Dafür brauchen wir aber eine konzentrierte und engagierte Leistung vorne und hinten, müssen das Fehler-Duell gewinnen und sicherlich auch ein wenig Spielglück haben, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Es wird ein spannendes Spiel, und das Team, was etwas besser mit dem Druck umgeht und am Ende ein Ticken besser ist, wird die zwei Punkte aus diesem Keller-Duell mitnehmen."

Personell steht es allerdings nicht zum Besten. Weiterhin fehlen die Rekonvaleszenten Alexandra Tinti, und Hanne van Rossum (im Aufbau-Training). Bei den Ausfällen hat sich leider auch Torfrau Kasia Demianczuk (Meniskusriss und OP in den nächsten Tagen) eingereiht. "Weitere Fragezeichen im Kader lösen sich hoffentlich bis Samstag auf", so der Klub in seinem Vorbericht. Auch Zeitz betont: "Wir sind, obwohl noch nicht in Bestbesetzung, auf jeden Fall voll motiviert."

Im Lager der Kurpfalz Bären ist die Anspannung vor diesem wegweisenden Heimspiel natürlich ebenso riesengroß. Ein Sieg gegen Mainz würde einen Vier-Punkte-Vorsprung vor dem letzten Tabellenplatz einbringen. Allerdings haben die letzten Jahre in der zweiten Liga gezeigt, dass die Spiele gegen den Mainzer Rivalen alles andere als Selbstläufer waren.

Für Kate Schneider wird es vor allem darauf ankommen, "dass wir in der Abwehr konsequent sind und im Angriff unser Tempo richtig dosieren können. Vor allem aber wird es wichtig sein, die Nerven zu bewahren, denn gerade gegen Mainz haben wir in unseren Spielen immer sehr unterschiedliche Phasen erlebt. Weder ein hoher Vorsprung noch ein hoher Rückstand zur Spielmitte haben am Ende den Ausschlag gegeben. Daher erwarte ich auch jetzt ein enges Spiel, in dem bis kurz vor Abpfiff noch alles möglich ist."



cs