06.11.2019 10:03 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Bietigheim und Thüringer HC im direkten Duell "unter Zugzwang"

Treffen deutscher Nationalspielerinnen: Alicia Stolle und Kim NaidzinaviciusTreffen deutscher Nationalspielerinnen: Alicia Stolle und Kim Naidzinavicius
Quelle: Marco Wolf
Spitzenduell in der Handball Bundesliga Frauen, am Mittwoch (20 Uhr) trifft die SG BBM Bietigheim am 6. Spieltag in der heimischen MHPArena auf den Thüringer HC.

In der letzten Saison dominierten beide Teams die Liga und nun steht der amtierende Deutsche Meister dem deutschen Pokalsieger gegenüber. "Gleich zehn deutsche Nationalspielerinnen, die in das Aufgebot für die Weltmeisterschaft im Dezember 2019 in Japan berufen wurden, stehen auf der Platte. Hinzu kommen unzählige ausländische Ausnahmekönnerinnen, die ebenfalls beim interkontinentalen Wettbewerb für ihre Länder auflaufen werden", betont man bei den Enztälerinnen im Vorfeld der Partie.

Wie eng die Begegnungen der beiden Topteams in der Vergangenheit waren, zeigt ein Blick auf die abgelaufene Spielzeit 2018/19. Nachdem die SG BBM in der letzten Saison durch die bessere Tordifferenz zum Champion gekrönt wurde, gewann der THC durch einen Siegtreffer in der Schlusssekunde das Endspiel des OLYMP Final4 und holte sich damit den deutschen Pokal. Aus den beiden Aufeinandertreffen in der Liga ging jedes Team einmal als Sieger hervor. Während Bietigheim das Heimspiel klar mit 27:24 für sich entscheiden konnte, musste sich das Team von Trainer Martin Albertsen dem Thüringer HC im Rückspiel mit 24:23 geschlagen geben. Der HBF-Supercup 2019, der erste Titel der noch jungen Saison, ging nach einer bis zuletzt hochspannenden Partie an die Bietigheimerinnen.




In der laufenden Spielzeit haben beide Teams bereits Punkte liegen lassen. So musste der Thüringer HC bereits am dritten Spieltag zu Hause gegen Borussia Dortmund beide Punkte abgeben. Die SG BBM ließ ihrerseits im Auswärtsspiel beim VfL Oldenburg einen Zähler liegen. Eine Niederlage am Mittwochabend können sich beide Kontrahenten nicht erlauben, will man den Anschluss zu den in der Liga bisher verlustpunktfreien Teams von Borussia Dortmund und der HSG Blomberg-Lippe nicht verlieren.

"Für beide Mannschaften steht sehr viel auf dem Spiel", sagt Herbert Müller. "Beide stehen nach Punktverlusten unter Zugzwang, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Ein Sieg in Bietigheim wäre so ein i-Tüpfelchen, was man sich wünscht. Wir müssen von Anfang an präsent sein, Konstanz zeigen." Bei den Thüringerinnen fällt Josefine Huber aus, auch ein Einsatz von Jovana Sazdovska ist fraglich. Die Mazedonierin war allerdings am Wochenende schmerzfrei und steht vor der Rückkehr ins Training.

Durch den wiedererstarkten BVB deutet vieles darauf hin, wie auch schon vor der Runde prognostiziert, dass es auf einen Dreikampf um den Titel hinauslaufen könnte. "Wir freuen uns sehr auf dieses Match", so SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen und der Däne ergänzt: "Gegen den Thüringer HC zu spielen, ist immer etwas Besonderes. Die Zuschauer können wie bei den letzten Begegnungen ein enges Spiel erwarten."

Livestream bei Sportdeutschland.TV