03.11.2019 12:51 Uhr - DHB-Pokal - PM Vereine, red

"Fehlerquote einfach zu hoch": Blomberg-Lippe scheitert im Pokal an Thüringer HC

Kamila KordovskaKamila Kordovska
Quelle: Brink Medien. HSG
Die Handballerinnen des Thüringer HC haben im DHB-Pokal das Viertelfinale erreicht. Bei der HSG Blomberg-Lippe setzten sich die Thüringerinnen am Samstag vor 550 Zuschauern mit 30:22 (17:8) durch. Beste Werferin waren Iveta Koresova (7/4), Emily Bölk (6) und Alicia Stolle (5). Bei den Gastgeberinnen war Kamila Kordovska mit 5/4 Treffern Toptorschützin.

Der THC startete druckvoll in die Partie, setzte sich schon nach wenigen Minuten mit 6:3 ab (8.). Blomberg wusste sich nur selten zu helfen, so dass folgerichtig in der 15. Minute eine Auszeit genommen wurde. Doch danach drehten die Gäste erst richtig auf, zogen auf 11:4 (18.) davon. Bis zur Halbzeit wurde der Abstand sogar noch größer, die HSG kämpfte immer wieder mit großen Problemen in der Defensive.

"Wir haben insbesondere in der ersten Hälfte keinen Zugriff bekommen. Unsere Fehlerquote war einfach zu hoch, wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben keine Torgefahr ausgestrahlt", fasste HSG-Trainer Steffen Birkner den ersten Spielabschnitt zusammen. Dank der Thüringer Neun-Tore-Führung (17:8) zu Pause hatten die 515 Zuschauer in der Sporthalle an der Ulmenallee bereits die Vorentscheidung miterlebt.

Birkner: "Eine Frage der Qualität"




"Die Viertelstunde nach der Halbzeit können wir gerne rausnehmen", bilanzierte THC-Torhüterin Ann-Cathrin Giegerich. "Mit dem Rest können wir sehr zufrieden sein. Gerade in der ersten Halbzeit standen wir sehr gut in der Abwehr und der Angriff lief sehr gut." Nach dem Seitenwechsel starteten die Gastgeberinnen eine Aufholjagd, kamen auf fünf Tore heran.

Mit viel Mühe wehrte sich der Vizemeister aus Thüringen gegen die Blomberger Drangphase, hielt die Führung konstant bei sechs Toren. Kurz vor Schluss setzte sich der THC mit einigen erfolgreichen Offensivaktionen final ab.

"Am Ende des Tages ist es dann halt auch eine Frage der Qualität. Wir müssen aus diesem Spiel lernen und weiter hart an uns arbeiten", resümierte Steffen Birkner. Bereits am 13. November sehen sich beide Teams in Blomberg wieder. Dann allerdings wird um Meisterschaftspunkte gekämpft.

Videointgerviews zur Partie