02.11.2019 07:27 Uhr - DHB-Pokal - PM THC, red

"Wir wollen eine Runde weiter": THC mit schwerer Pokalhürde in Blomberg

Herbert MüllerHerbert Müller
Quelle: Marco Wolf
Am Samstag um 16:00 Uhr geht es für den Thüringer HC bei der HSG Blomberg-Lippe um den Einzug in das Viertelfinale des DHB-Pokals. "Wir wollen am Wochenende in diese entscheidende Phase der Saison im Pokalachtelfinale gut starten, um den nächsten Schritt in Richtung OLYMP-FINAL4 zu gehen, um unseren Titel als Pokalsieger zu verteidigen", blickt Herbert Müller voraus.

Dabei betont der Trainer aber auch, "dass die Mannschaft um die Schwere der Aufgabe weiß. Blomberg ist ein ganz starker Gegner, aber wir wollen auch dort gewinnen." Während sich Blomberg seit einer Woche gezielt auf den Pokalknaller vorbereiten konnte, fehlten beim THC die vier Nationalspielerinnen Emily Bölk, Ina Großmann, Meike Schmelzer und Alicia Stolle.

Blomberg strotzt aktuell vor Selbstbewusstsein und genießt die Atmosphäre in der Spitzengruppe. "So ein Tabellenplatz ist kein Zufall, er ist Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung unter Trainer Steffen Birkner und Ausdruck einer erreichten Konstanz", warnt der THC vor dem kommenden Gegner. "Das wird nur wenige Tage vor dem Gipfeltreffen in Bietigheim eine schwere Hürde für den Pokalverteidiger."

Die Spiele Thüringer HC gegen die HSG Blomberg-Lippe sind längst Klassiker in der Bundesliga wie im Pokal. Bisher war der Thüringer HC der HSG haushoch überlegen, doch die Bundesliga ist an der Spitze wie in der Breite enger zusammengerückt. Der THC und die HSG Blomberg-Lippe haben bisher 39 Mal gegeneinander gespielt, 33 Spiele konnte der THC gewinnen, eins endete unentschieden, nur fünf Spiele wurden verloren.

Die letzte Niederlage für den THC gab es im Februar 2010. Eine Favoritenrolle gibt es am Samstag nicht -  da stehen die Chancen 50:50. "Wir wollen eine Runde weiter", lautet die Kampfansage von Herbert Müller. Der Trainer muss auf die verletzten Josephine Huber und Jovana Sazdovska verzichten, alle anderen Spielerinnen sind an Bord.