02.11.2019 11:52 Uhr - DHB-Pokal - PM Vereine, red

Bensheim vor schwerer Aufgabe im Pokal - Visser fällt langfristig aus

Dionne Visser fällt verletzt aus. Dionne Visser fällt verletzt aus.
Quelle: Andrea Müller
Bis zur Weltmeisterschafts-Pause stehen für die Flames der HSG Bensheim-Auerbach noch drei Pflichtspiele auf dem Programm. Bevor es um weitere Meisterschaftspunkte gegen Leverkusen und in Mainz geht, steht am Samstag, 2. November, das Achtelfinale im DHB-Pokal an. Um 19:00 Uhr wird das Duell beim derzeitigen verlustpunktfreien Tabellenführer der 2. Liga, dem SV Union Halle-Neustadt, in der Erdgas Sportarena Halle angepfiffen.

Flames-Coach Heike Ahlgrimm und ihr Team sind sich der Schwere der Aufgabe gegen den ehemaligen Ligakonkurrenten absolut bewusst. "Wir wissen, dass das ein ganz, ganz schweres Spiel wird", betont Ahlgrimm. "Halle ist Tabellenführer der 2. Liga, will unbedingt aufsteigen und sie haben sich dementsprechend verstärkt."

Die Flames-Trainer weiter: "Daher wird das ein ganz, ganz schweres Spiel. Nichtsdestotrotz haben wir Selbstvertrauen, sind gut drauf und wollen natürlich eine Runde weiterkommen. Das ist das große Ziel und dafür werden wir alles geben."

Verzichten muss die Flames-Trainerin nicht nur bei den Wildcats, sondern auch die nächsten Monate, auf Kreisläuferin Dionne Visser. Im letzten Bundesligaspiel bei der HSG Bad Wildungen Vipers zog sich Visser bereits nach zehn Minuten eine Knieverletzung zu. Bei einer Abwehraktion ist sie mit einer Gegenspielerin zusammengestoßen. "Wir sind Knie an Knie gestoßen", so Visser.

Nach eingehender Untersuchung wurde ein Knorpelschaden diagnostiziert. Der niederländische Flames-Neuzugang wird voraussichtlich nächste Woche operiert. Ebenfalls verzichten muss Heike Ahlgrimm weiterhin auf ihre Langzeitverletzten Simone Spur Petersen und Carolline Dias Minto.

Trotz der Ausfälle will Bensheim die nächste Runde erreichen. "Es ist ein Pokalspiel und der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Halle war letzte Saison als Erstligist beim Final4 und hat einen guten Lauf und eine volle Halle. Aber wir fahren mit Selbstvertrauen hin und brauchen uns im Moment nicht verstecken", betont Ahlgrimm. "Wir haben gute Leistungen gebracht in den letzten Wochen und das wollen wir weiterhin tun. Unser Ziel ist es auf jeden Fall ins Viertelfinale einzuziehen und dafür alles in die Waagschale werfen."

Der Gegner will jedoch auch den Schritt in die nächste Runde machen. "Wenn du einmal beim OLYMP Final Four dabei warst und die Stimmung mitgenommen hast, dann willst du da wieder hin", so Halle-Pressesprecher Marcel Gohlke. Der Kader der Wildcats wird genau der gleiche sein wie in den letzten Wochen; nur auf Rückraumspielerin Laura Winkler muss man weiterhin verzichten.