27.10.2019 13:31 Uhr - 2. Bundesliga - PM Nürtingen

"Ein kleiner Schritt zurück": Nürtingen lässt am Ende in Waiblingen abreißen

Sinah HagenSinah Hagen
Quelle: Heiko Potthoff, VfL
Eine erneut vermeidbare Niederlage handelte sich die TG Nürtingen am Freitag bei ihrem Gastspiel in Waiblingen ein. Obwohl die Turngemeinde über mehr als drei Viertel der Spielzeit zumindest ebenbürtig war, setzte es am Schluss wieder eine klare 26:33-Niederlage.

Der Nürtinger Sieg gegen Freiburg und die Waiblinger Niederlage bei demselben Gegner hatten schon Wirkung gezeigt. Mit gehörigem Respekt , aber auch entsprechend hoher Konzentration traten die "Tigers" gegen die Turngemeinde auf. In den ersten fünf Minuten lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopfrennen mit temporeichen Aktionen.

Dann aber erlitt die TG Nürtingen einen von drei Einbrüchen. Mit etlichen Ballverlusten, lieferte die TGN den "Tigers" entscheidende Vorlagen, die von Waiblingen dankbar und konsequent genutzt wurden. 8:3 stand es nach zehn Spielminuten trotz einer zwischendurch genommenen Auszeit.

Nürtingen bis Mitte zweiter Halbzeit auf Augenhöhe




"Wir haben dann aber unser Tempospiel aufgezogen und gegengehalten," war sich Eidt durchaus der positiven Seiten seiner Mannschaft gewahr. Allerdings gelang dies auch den Waiblinger Frauen. Bis zum Pausenpfiff reichte es für die TG Nürtingen deshalb lediglich zu einer Verkürzung des Resultats auf 16:13.

Mit frischen Kräften kamen beide Mannschaften aus der Kabine und setzten die Partie mit hohem Tempo fort. Dabei erwischte die Turngemeinde den besseren Start. Starke Aktionen der eingewechselten Christine Hesel im Tor der TGN gaben ihren Mitspielerinnen neuen Auftrieb. Bis auf 21:21 kam die Turngemeinde heran, als die stark aufspielende Sarolta Selmeci in der 43. Minute den Ausgleich besorgte.

Immer wieder war es die starke Ann Kynast, die mit hohem Druck auf die Nürtinger Abwehr für Wirbel sorgte und mit präzisen und kurz angesetzten Schlagwürfen für entscheidende Tore sorgte. In ihrem Fahrwasser gewannen auch Berisha und Hagen immer mehr Durchschlagskraft , die für Waiblingen ein 31:25 (57.) herauswarfen.

Damit war der Widerstand der TG Nürtingen endgültig gebrochen und am Ende setzte es mit dem 33:26 noch eine empfindliche Niederlage. "Die Aussetzer in den zwei-bis dreiminütigen Phasen waren wieder ein kleiner Schritt zurück", attestierte Stefan Eidt seiner Mannschaft, sah aber dennoch gute Ansätze und ansteigende Form.