21.10.2019 16:17 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

SV Werder Bremen am Ende mit klarer Niederlage in Leipzig

Stefanie HummelStefanie Hummel
Quelle: HC Leipzig
Gegen den ehemaligen Deutschen Meister und Aufsteiger in die 2. Liga, HC Leipzig, mussten sich die Werder-Handballerinnen am Sonntagnachmittag mit 24:33 geschlagen geben. Nach sechs Saisonspielen stehen die Grün-Weißen bei 2:10 Punkten und stehen aktuell auf dem 15. Tabellenplatz.

"Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen", sagte der sportliche Leiter Patrice Giron nach dem Spiel. Giron hatte Trainer Dominic Buttig in Leipzig vertreten und sah eine gute erste Halbzeit der Bremerinnen. Zwar gerieten die Grün-Weißen mit 4:7 (14.) in Rückstand, doch ließen sich von der offensiven Deckung des HCL und der guten Stimmung in der Halle nicht verunsichern. Beim 11:12 war Werder auf ein Tor dran. Bis zur Pause blieb es eng, mit einem knappen 15:16-Rückstand ging es dann für den SVW in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging Bremen beim 20:19 in Führung, konnte diese aber nicht lange halten. Leipzig riss das Spiel an sich und Werder hatte ein ums andere Mal ein wenig Pech. "Bei uns springen die Bälle vom Innenpfosten raus und bei Leipzig gehen sie rein, da kann Leipzig sich dann absetzen", schaut Giron auf die entscheidende Phase des Spiels. Werder versuchte zwar viel, um wieder ins Spiel zu kommen, doch das richtige Mittel fanden die Grün-Weißen nicht mehr. Kurz vor Schluss gab es für die Sächsinnen kurzzeitig sogar einen 10-Tore Vorsprung.

"Hier hat man gemerkt, dass uns durch die aktuellen Verletzungen, aber auch die Verletzungen in der Vorbereitung, noch einiges an Automatismen fehlt, da lief es bei Leipzig deutlich flüssiger", so Giron. Am Ende steht eine bittere 24:33-Niederlage für die Bremerinnen auf der Anzeigetafel, die weiter auf den zweiten Sieg in dieser Spielzeit warten müssen. Leipzig wurde angetrieben von der Achse um Pauline Uhlmann und den Hummel-Zwillingen. Auch die drei Torfrauen, mit Geburtstagskind Anna Kröber, hatten einen großen Anteil am verdienten Sieg.