20.10.2019 13:17 Uhr - EHF-Pokal - HaJo Steinbach, PM THC, red

Gewinnen, nicht verwalten: Thüringer HC will in Byasen nächste Runde im EHF-Pokal erreichen

Herbert Müller ist optimistischHerbert Müller ist optimistisch
Quelle: Marco Wolf
Der THC steckt inmitten ereignisreicher englischer Wochen. Nach einem überlegen gewonnenen Spitzenspiel in der Bundesliga geht es am Wochenende im EHF Cup weiter. "Im Rückspiel in Trondheim will der THC nicht etwa den knappen Vorsprung von vier Toren verwalten, sondern dort gewinnen", sagt Herbert Müller. Darüber nachzudenken, dass ein eventuelles Ausscheiden aus dem EHF Cup droht, daran verschwendet der Trainer keine Zeit und verliert darüber keine Worte. "Das Weiterkommen in die 3. Runde des EHF Cups ist das Ziel."

Der Start in den EHF Cup war mit dem Heimsieg gegen Byasen Handball Elite nach Herbert Müller zufriedenstellend, mehr nicht. "Es hätten gern ein paar Tore mehr sein können, so aber gibt uns das Ergebnis mit vier Toren plus noch nicht die eigentlich gewünschte Sicherheit", sagt Müller.

Der Trainer des Thüringer HC zeigt sich optimistisch: "In Trondheim wollen wir aber ebenso gewinnen, um so sicher in die 3. Runde des EHF Cups einzuziehen." Das Sebstvertrauen stärkt dabei auch der überzeugende Auftritt in der Bundesliga gegen den Buxtehuder SV, mit einem 17:8 waren bereits zur Pause die Weichen zum deutlichen 36:21-Erfolg gestellt.

"Josefine Huber bestreitet in Erfurt ihre Reha, Jovana Sazdovska fällt nach ihrer Knöchelverletzung noch drei bis vier Wochen aus. Mia Biltoft wird in Leipzig bleiben, sie kann wegen ihres kleinen Sohnes die dreitägige Auswärtsfahrt nicht mit antreten. Alle anderen werden ihre Blessuren bis dahin ausgeheilt haben und sind dabei", so der Verein mit Blick auf den Kader für das bevorstehende Spiel.

Die Mannschaft flog am Samstag von Berlin nach Norwegen und absolvierte am Abend noch ein Abschlusstraining. "Die Physiotherapeuten hatten ein paar Wunden zu heilen. Ina Großmann hat sich den Ellenbogen geprellt, Meike Schmelzer war hart im Gesicht getroffen worden", so der THC.

In Norwegen erwartet das Team ein heißes Spiel bei frostigen Temperaturen, meint Herbert Müller. Byasen will eine Runde weiterkommen, genau wie der Thüringer HC. "Es wird mit Sicherheit spannend, Mut und Zuversicht machen die letztjährigen Auswärtsauftritte in der Champions League. In Györ, in Budapest und in Bukarest, zeigte der THC seine besten CL-Spiele, und der Auswärtssieg gegen Podravka Vegeta in Koprivnica war ebenso überzeugend. Deshalb sieht Herbert Müller dem Spiel entspannt und zuversichtlich entgegen", so der THC.

105 Spiele bestritt der Thüringer HC bereits in Vereinswettbewerben der Europäischen Handball Föderation. Zehn Spiele 2008/09 bis zu den gegen Circles Nimes verlorenen Finalspielen im EHF Challenge Cup. Sechs Spiele in der Saison 2012/13 im EHF Cup Winners Cup, wobei der THC im Halbfinale Hypo Niederösterreich unterlag und in acht Jahren EHF Champions League, 88 Spiele einschließlich zweier Qualifikationsspiele.

21.10.2019 - HBF kompakt: Dortmund und Blomberg wahren weiße Weste, nur Thüringer HC international erfolgreich

17.10.2019 - "Lehrstunde kam nicht überraschend": Buxtehude kassiert deutliche Niederlage beim Thüringer HC

18.10.2019 - DHB-Pokal Frauen: Die Achtelfinal-Termine stehen fest