16.10.2019 09:37 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Konzentrierte Leistung" in Oldenburg soll Bietigheims weiße Weste wahren

Toni Reinemann rückte in den Erstligakader aufToni Reinemann rückte in den Erstligakader auf
Quelle: Vfl
Nach dem ernüchternden Auftakt in der EHF Champions-League-Saison 2019/20, mit zwei deutlichen Niederlagen gegen Ramnicu Valcea und ZRK Buducnost, ist die SG BBM Bietigheim wieder voll im Bundesligaalltag gefordert. Mit vier Erfolgen aus ebenso vielen Spielen soll die weiße Weste auch nach der Auswärtspartie am heutigen Mittwoch beim VfL Oldenburg erhalten werden, bevor am darauffolgenden Samstag, 19. Oktober 2019, in der Bietigheimer EgeTrans Arena die nächste schwere Aufgabe gegen Brest Bretagne in der europäischen Königsklasse auf die Bietigheimerinnen wartet.

Zunächst ist aber wieder das harte Bundesligageschäft angesagt, in welchem es der Tabellenerste mit einem schwer ausrechenbaren Tabellenzwölften zu tun bekommt. Der VfL Oldenburg befindet sich derzeit im personellen Umbruch, hat zudem noch zahlreiche veletzungsbedingte Ausfälle. "Das wird eines der leichtesten Spiele für unser Team", so Peter Görgen, Geschäftsführer der VfL Oldenburg GmbH. "Mit voller Truppe hätte wir schon genügend Probleme, mit den ganzen Verletzten wird das nicht einfacher", so Görgen weiter.

Der VfL Oldenburg ist mit drei Niederlagen gegen die Spitzenteams Thüringer HC, Borussia Dortmund und Buxtehuder SV sowie einem Auswärtssieg bei der Neckarsulmer Sport-Union in die Saison gestartet. Dennoch darf man die Niedersachsen keinesfalls unterschätzen, was ein Blick zurück in die jüngste Vergangenheit, als der VfL beispielsweise die SG BBM im Endspiel des OLYMP Final4 2018 überraschte und Pokalsieger wurde, deutlich macht. "Nur Pokal können sie noch nicht", spielt auch Görgen auf Oldenburgs Überraschungscoup an. Auch in der letzten Saison sind sie wieder im Finale gescheitert, dieses Mal am Thüringer HC.

Albertsen fordert "konzentrierte Leistung"




In der vergangenen Saison 2018/19 gewann Bietigheim zu Hause mit 42:28 und auswärts mit 43:22 beide Partien gegen die Oldenburger jeweils deutlich. Daran wollen die Enztälerinnen, die sich den zweifachen Punktgewinn zum verpflichtenden Ziel gesetzt haben, unbedingt anknüpfen.

Laura Kannegießer, Carina Aselmeyer, Kathrin Pichlmeier, Marie Steffen, Lisa-Marie Fragge fallen nach Vereinsangaben definitiv aus. Die Verletzung von Malene Staal sei noch immer nicht komplett auskuriert die Norwegerin kann aber eventuell spielen, ebenso wie Kristina Logvin. "In Oldenburg müssen wir eine konzentrierte Leistung abliefern und gemeinsam als Team alles geben. Ich erwarte eine Leistungssteigerung meiner Mannschaft", fordert Bietigheims Cheftrainer Martin Albertsen.

Zum Livestream bei Sportdeutschland.TV






14.10.2019 - Reaktion auf Personalsorgen: VfL Oldenburg nimmt Nachwuchstalent unter Vertrag