12.10.2019 11:53 Uhr - 2. Bundesliga - PM TuS, red

Lintforter Lazarett lichtet sich vor Auswärtsspiel in Nürtingen

Bei Lintfort entspannt sich die Personalsituation vor dem Auswärtsspiel in Nürtingen. Bei Lintfort entspannt sich die Personalsituation vor dem Auswärtsspiel in Nürtingen.
Quelle: TuS Lintfort
Passend zum wichtigen Auswärtsspiel am Samstag in Nürtingen (Anwurf: 19:30 Uhr) bessert sich die Personalsituation beim TuS Lintfort. Lisa Kunert ist in dieser Woche nach ihrer Blinddarm-OP voll ins Training eingestiegen und Naina Klein hat genau ein Jahr nach ihrer schweren Knieverletzung am letzten Wochenende im Pokal ihr Comeback gefeiert.

"Das sind wichtige Alternativen für uns, auch wenn die beiden natürlich erst mal Spielpraxis benötigen, um wieder in den Rhythmus zu kommen" freut sich Bettina Grenz-Klein, Trainerin beim TuS über die beiden Rückkehrerinnen.

Da auch Becky van Nijf nach ihrer hartnäckigen Fersenverletzung immer besser in Tritt kommt, stehen ihr einfach mehr Alternativen in Abwehr und Angriff zur Verfügung. "Wir sind bisher gut in die Saison gekommen, aber die nächsten Spiele haben es in sich und wir müssen unbedingt nachlegen, wenn wir uns aus der Abstiegszone heraushalten wollen" findet Grenz-Klein.

In Nürtingen dürfte es für ihr Team sehr schwer werden, denn die TSG steht aktuell noch ohne Punktgewinn unter Druck und muss unbedingt punkten, um den Anschluss nicht zu verlieren. "Da dürfen wir keine Schwäche zeigen und müssen hochkonzentriert bei der Sache sein. Die TSG ist besser als der aktuelle Punktestand" ist sich die Trainerin sicher.

"Für den TuS bietet sich mit 4;4 Punkten in Nürtingen die große Chance, mit einem Erfolg den Vorsprung auf die Abstiegsplätze deutlich zu vergrößern", schreibt Lintfort in seinem Vorbericht. "Dazu muss die Mannschaft aber vor allem in der Abwehr den Grundstein legen, um bei der TSG bestehen zu können."