04.10.2019 14:23 Uhr - DHB-Pokal - PM Luchse, THC, red

Müller nach Sieg bei Luchsen Buchholz Rosengarten: "Es wird Zeit, dass ihr in die 1. Liga aufsteigt"

Herbert Müller sah ein Spiel "auf Augenhöhe"Herbert Müller sah ein Spiel "auf Augenhöhe"
Quelle: Marco Wolf
"Wir erleben selber bei unseren Heimspielen in Langensalza wie wichtig die Zuschauer für das Spiel der eigenen Mannschaft sein können. Ich muss dem Buchholzer Publikum ein großes Lob zollen, dass ihre Mannschaft zu solch unfassbaren tollen Leistung motiviert hat. Das war Werbung für den Handball", lobte Herbert Müller nach dem Auftritt des Thüringer HC beim Zweitliga-Meister. Die Handball Luchse Buchholz-Rosengarten hatten den Titelverteidiger zuvor bis in die Schlussphase gefordert, bevor der Favorit den 32:27-Erfolg und den Einzug in die nächste Runde sicher stellen konnte.

"Riesen Kompliment an die Handball Luchse. Sie haben ein unfassbares Spiel aufs Parkett gelegt. Es wird Zeit, dass ihr in die 1. Liga aufsteigt", erklärte Herbert Müller mit Blick auf den Gegner und fügte an: "Das Spiel verlief auf Augenhöhe. Unsere Abwehr war eine mittlere Katastrophe. Wir mussten bis zum Schluss alles geben. Buchholz hat fantastischen Handball gespielt. Sie haben uns vor Probleme gestellt. Nach dem Ausfall von Josefine Huber müssen wir uns in der Abwehr etwas einfallen lassen. Wir wurden heute gefordert, wie gegen Dortmund."

"Ich bedanke mich auch bei meinem Kollegen Herbert Müller, dass wir so lange mitspielen durften", erklärte Luchse Coach Dubravko Prelcec unterdessen bescheiden. Mit der Leistung seines Teams zeigte er sich sehr zufrieden: "Ich muss natürlich insgesamt meiner Mannschaft ein großes Lob zollen, dass sie gegen diesen großartigen Gegner so lange das Spiel offen halten konnte. Für mich ist auch sehr erfreulich, dass wir in diesem Spiel unsere Fehlerquote minimieren konnten. Auch unser Angriff hat sehr mutig agiert und schöne Kombinationen gezeigt."

Luchse Geschäftsführer Sven Dubau zeigte sich begeistert: "Es war ein wunderbares Pokalspiel und unsere tollen Fans haben die Mannschaft zu Höchstleistungen gepusht. Es hat sich gezeigt, dass unsere erfahrenen Spielerinnen wie Mareike Vogel im Tor oder Kim Land mit ihrer Übersicht, Johanna Heldmann mit ihrer Wurfgewalt und Sarah Lamp mit ihrer Unberechenbarkeit für uns unverzichtbar sind. Aber auch unsere jungen Spielerinnen haben sich nicht versteckt." Prelcec zog ein positives Fazit: "Leider war es uns nicht vergönnt die ganz große Sensation zu realisieren, aber wir haben ein wenig daran geschnuppert und das hätte ja auch kaum jemand für möglich gehalten."

Pressekonferenz im Video:




03.10.2019 - Luchse fordern Titelverteidiger Thüringer HC bis in die letzten Minuten des Pokalfights

02.10.2019 - Meister Bietigheim gibt sich im Pokal in Mainz keine Blöße