27.09.2019 13:48 Uhr - 1. Bundesliga - PM FAG, red

Göppingen muss vier Wochen auf Michaela Hrbkova verzichten

Michaela Hrbkova fällt vier Wochen ausMichaela Hrbkova fällt vier Wochen aus
Quelle: Michael Schmidt
Die Freude über den 34:26-Erfolg gegen die Kurpfalz Bären Ketsch wurde für die Frauen von Frisch Auf Göppingen schnell zur Nebensache. Michaela Hrbkova zog sich einen Muskelfaserriss in der linken Wade zu. Die Göppinger Torjägerin wird somit gut vier Wochen fehlen.

Trainer Aleksandar Knezevic hofft, so der Verein, "dass die Linkshänderin in den letzten beiden Partien vor der WM- Pause in Dortmund (9. November) und bei der HSG Bad Wildungen (16. November) wieder dabei sein kann."

Da die Verletzung an der gleichen Stelle aufgetreten ist, die Hrbkova bereits in der Vorsaison zu einer Pause zwang, wolle man jedoch kein Risiko eingehen, so der Coach der Göppinger Bundesliga-Handballerinnen: "Da ist jetzt Geduld gefragt."

Wie schwer es Rechtsaußen Anja Brugger erwischt hat, die sich ebenfalls gegen Ketsch verletzte, ist noch unklar. "Sie hatte am Donnerstag am Spätnachmittag einen MRT-Termin, die genaue Diagnose stand noch nicht fest", berichtet der Verein.

Nach Roxana Ioneac, die sich im Auswärtsspiel in Blomberg einen Mittelhandbruch zugezogen hat, droht im schlimmsten Fall ein weiterer längerfristiger Ausfall. Immerhin könnte in Johanna Schindler wenigstens eine Spielerin bald wieder in den Kader zurückkehren. Allerdings kommt auch für sie ein Einsatz im Zweitrunden-Pokalspiel beim HC Rödertal am 5. Oktober noch zu früh.