26.09.2019 18:48 Uhr - 2. Bundesliga - PM HL, red

Schweres Auswärtsspiel für die Luchse in Freiburg

Die HL Buchholz 08-Rosengarten reisen am 28.09.2019 nach Baden-Württemberg und müssen am vierten Spieltag der 2. Handball Bundesliga gegen die HSG Freiburg um 20.00 Uhr in der Freiburger Gerhardt-Graf-Halle gegen den Neuling antreten.

Da das Heimspiel gegen die Füchse Berlin auf den 22.12.2019 verschoben wurde, kamen die Schützlinge von Trainer Dubravko Prelcec in den Genuss einer zusätzlichen Trainingswoche, die intensiv dazu genutzt wurde, um die Blessuren etlicher Spielerinnen auszukurieren und das spielerische Niveau der Mannschaft zu steigern, die längst noch nicht die Höchstform erreicht hat. Bis auf die Langzeitverletzte Cassandra Nanfack sind alle Spielerinnen momentan einsatzbereit.

Im letzten Auswärtsspiel gegen die ?Nordfrauen? aus Nord Harrislee unterlagen die "Red Sparrows" aus Freiburg dem Spitzenreiter deutlich mit 28:19 und konnten nur bis zur 18. Minute ihr Potential abrufen. Dieser Umstand ist mit Sicherheit auch auf die 900 km lange Anreise zurückzuführen und genau vor diesem Problem steht auch der Meister aus der Nordheide. Die Luchse sind zwar erfahren bei weiten Auswärtsfahrten, aber es ist nie vorhersehbar, ob die Mannschaft schnell ihre Klasse entfalten kann.

Der Neuling aus dem Breisgau ist mit einem Sieg und zwei Niederlagen ordentlich in die Saison gestartet und hat bei der unglücklichen Auswärtsniederlage gegen die starke SG 09 Kirchhof/Melsungen mit ihrem Tempo -Handball überzeugt. Im ersten Heimspiel gegen den HSV Solingen-Gräfrath "76 konnten die "Red Sparrows" in letzter Sekunde die Begegnung noch für sich entscheiden, obwohl sie die meiste Zeit in Rückstand lagen.

In der wahrscheinlich voll besetzten Gerhardt-Graf-Halle erwartet den Meister ein sehr lautstarkes Publikum, die ihre Mannschaft gegen den Favoriten unermüdlich unterstützen wird. Dreh- und Angelpunkt der HSG Freiburg ist Nadine Czok, die in 3 Spielen bereits 23 Tore geworfen hat. Sie versteht es, meisterhaft Lücken zu erspähen oder ihre Mitspielerinnen auf Außen oder in der Kreismitte erfolgreich anzuspielen.

Ebenfalls im Rückraum sind Rebecca Dürr und Angelika Makelko mit gekonnten Abschlüssen zu beachten. Die offensive, aggressive Abwehr ist immer auf Balleroberungen aus oder versucht den Gegner ins Positionsspiel zu zwingen. Die Schützlinge von Trainer Ralf Wiggenhausen werden voraussichtlich den HL Buchholz 08-Rosengarten alles abverlangen.

So erwartet auch Luchse-Trainer Dubravko Prelcec lange ein Spiel auf Augenhöhe: "Wir haben Respekt vor der HSG Freiburg und werden mit Sicherheit diesen Gegner nicht unterschätzen. Es wird für meine Mannschaft nicht einfach werden, die äußeren Umstände der Anreise so einfach abzuschütteln. Sehr entscheidend wird sein, gut in das Spiel zu kommen und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr Lösungen auf die Herausforderungen zu finden und umzusetzen. Wir haben in den letzten beiden Wochen sehr gut trainiert und die Mädels sind heiß darauf das Erarbeitete in Freiburg umzusetzen. Wenn wir in unseren Abwehrformationen gut zusammenarbeiten und unsere Chancen im Angriff konsequent nutzen, dann müssten wir auch aufgrund unseres breiten Kaders das Spiel erfolgreich gestalten können, aber es wird nicht leicht."

Es bleibt abzuwarten, ob sich der Meister weiter steigern kann und auch über 60 Minuten konzentrierter agiert. So glaubt auch Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse an einen positiven Ausgang des Spiels: "Die HSG Freiburg hat meinen vollen Respekt, aber wir sind der Favorit und so wollen wir auch auftreten. Wir müssen uns steigern, aber die Mannschaft war auch selbst unzufrieden mit den gezeigten Leistungen und will das ändern."